Grüne Branche

Blumen trösten, wenn Worte fehlen: FDF zum zweiten Mal auf der BEFA

Bereits zum zweiten Mal war der Fachverband Deutscher Floristen (FDF) in diesem Jahr auf der Bestatterfachmesse BEFA in Düsseldorf vertreten. Vom 29. bis 31. Mai zeigte der FDF an seinem Stand stimmungsvolle Beispiele aktueller Trauerfloristik unter dem Motto „Blumen trösten, wenn Worte fehlen!“. 

Der FDF zeigte auf der BEFA 2014 unter anderem außergewöhnlichen Sargschmuck. Foto: FDF

Als Referentin des FDF hielt die bekannte Trauerexpertin und Blumenbinderin Anna Lindner einen berührenden Vortrag zum Thema „Floristik, Ökologie und die Möglichkeiten eines ästhetischen Abschieds“. Darin hob sie laut FDF die wichtige und trostspendende Bedeutung der gestalteten Blume in der Trauersituation hervor. Lindner informierte über Symbolfloristik und erörterte generell Entwicklungen in unserer Trauerkultur.

Als zentrale Botschaft an die Bestatter wurde vermittelt, dass diese die Zusammenarbeit mit Floristen vor Ort suchen sollten. Eine blumig gestaltete Trauerfeier entfalte eine tröstende Wirkung bei den Angehörigen und bleibe in nachhaltiger Erinnerung.

Unterstützt wurde der Auftritt des FDF auf der BEFA von Fairtrade Deutschland. So wurden eintausend Rosen aus dem Fairtrade-Programm für den Vortrag von Anna Lindner und die Standdeko des FDF verarbeitet. Eyecatcher war der Kopf-an-Kopf gesteckte Kranz mit rund 500 Rosen aus dem Fairtrade-Programm. (ts/fdf)