Grüne Branche

Blumen und Pflanzen des Monats: Es weihnachtet sehr

, erstellt von

Weihnachtsbäume, Poinsettien und Amaryllis – diese typisch weihnachtlichen beziehungsweise winterlichen Blumen und Pflanzen stehen in den Kommunikationskampagnen des Blumenbüros im Dezember im Fokus. Für den Fachhandel gibt es dazu Präsentationstipps, wie sich das Trio am POS besonders aufmerksamkeitsstark inszenieren lässt.

Gartenpflanzen des Monats Dezember: Weihnachtsbäume

Passend zur Advents- und Weihnachtszeit rückt das Blumenbüro im Dezember bei den Gartenpflanzen Weihnachtsbäume, oder genauer gesagt Fichte (Picea) und Tanne (Abies) ins Rampenlicht. Ihr Vorteil: Sie schmücken den Garten nicht nur an den Festtagen, sondern sorgen das ganze Jahr über für sattes Grün.

Zu den meistverkauften Arten gehört Picea abies, die Gemeine Fichte oder Rotfichte, die allerdings nach einiger Zeit im Haus ihre Nadeln verliert. Für das Sortiment stehen dem Fachhandel aber noch mehrere weitere Vertreter zur Auswahl – etwa die pyramidenförmige Zuckerhutfichte (Picea glauca ʻConicaʼ), die aufgrund ihrer handlichen Größe ideale Mini-Weihnachtsbäume abgeben und als fertig dekorierter Baum zum Beispiel in Blumengeschäften angeboten werden können. Oder die Serbische Fichte (Picea omorika), die sich als Pflanze mit Topfballen nach Weihnachten als schlanker Solitärbaum für den Garten verwenden lässt.

Auch bei Tannen ist die Auswahl groß: Angefangen bei der etwas teureren Nordmann-Tanne (Abies nordmanniana), die ausgepflanzt im Garten eine stattliche Höhe von bis zu 20 Metern erreichen kann, über die frisch duftende Edel- oder Blautanne (Abies procera ʻGlaucaʼ) bis zur Korea-Tanne (Abies koreana), die im Gegensatz zu anderen Weihnachtsbäumen bereits im verkaufsfähigen Stadium violette-blaue Zapfen tragen kann.

Für die Präsentation am POS empfiehlt das Blumenbüro, Fichten und Tannen in verschiedenen Arten und Größen zu kombinieren. Eine nüchterne Basis in Braun, Schwarz oder Grau hebt dabei das natürliche Grün der Weihnachtsbäume besonders hervor. Eine festliche Gesamtpräsentation lässt sich außerdem zusammen mit den roten Gartenpflanzen des Monats November – Stechpalme, Skimmie, Traubenheide – erzeugen.

Zimmerpflanzen des Monats Dezember: Poinsettien

Poinsettien oder Weihnachtssterne gehören ebenso untrennbar zum „Fest der Liebe“ wie der Weihnachtsbaum und wurden vom Blumenbüro daher folgerichtig zur Zimmerpflanze des Monats Dezember ernannt. Mit ihren schön gefärbten Hochblättern sind sie immer ein Hingucker, wobei in diesem Jahr insbesondere moderne Pastellfarben wie Lachs, Rosé, Zitronengelb und Apricot im Trend liegen. Stark im Kommen sind daneben auch Lila und Creme sowie zweifarbige Weihnachtssterne, wobei die Hauptfarben nach wie vor Rot und Weiß sind.

Die ursprünglich aus Mexiko und Mittelamerika stammende Poinsettie wird als Minipflanze, als Stämmchen, Hängepflanze oder in Strauchform angeboten. Um diese am POS attraktiv zu inszenieren, bietet sich laut Blumenbüro die Präsentation in festlichen, jeweils farblich auf die Pflanzen abgestimmten Töpfen an. Wenn es etwas origineller sein soll, können die Poinsettien in Form eines Weihnachtsbaums arrangiert werden. Die Blicke der Kunden zieht außerdem ein mit Weihnachtssternen dekorierter Mini-Weihnachtsbaum auf sich, so das Blumenbüro.

Blume des Monats Dezember: Amaryllis

Amaryllis, Hippeastrum oder Ritterstern: Die Blume des Monats Dezember ist unter mehreren Namen bekannt. Ebenso vielfältig sind die Farben – unter anderem Weiß, Rot, Gelb, Rosa, Lachs, Violett, Orange und zweifarbig – und Blütenformen, in denen die würdevolle Statement-Blume erhältlich ist. Es gibt großblütige Sorten mit bis zu 20 Zentimetern Blütendurchmesser, aber auch kleinblütige Sorten, die in Blumensträußen und -arrangements ungeahnte Möglichkeiten bieten.

Für die Präsentation im Blumenfachgeschäft bieten sich laut Blumenbüro verschiedene Varianten an, beispielsweise angeordnet als blühender Mini-Garten oder kopfüber hängend als blühender Kronleuchter. Ein besonderer Effekt lässt sich dabei erzielen, wenn die Stiele mit Wasser befüllt und als Mini-Vasen für andere Blumen genutzt werden. Ansonsten eignet sich die Amaryllis ganz klassisch als Star in gemischten Sträußen oder aber als hochgewachsene Solistin.