Blumenbüro kann Werbebudget positiv anpassen

Veröffentlichungsdatum:

Freut sich über ein deutlich höheres Budget, BBH-Geschäftsführer Dennis van de Lubbe. Foto: Roel van Noord Photography / BBH

Nach zunächst düsteren Prognosen für den Zierpflanzensektor musste auch das Blumenbüro Holland (BBH) sein Budget anpassen und geplante Kampagnen auf Eis legen. Die Vorhersagen haben sich mittlerweile positiv entwickelt, so dass auch das BBH sein Budget nach oben hin anpassen konnte.

Aktuelle Marktzahlen weisen auf günstige Entwicklung hin

Die Corona-Pandemie traf den Zierpflanzensektor im Frühjahr wie noch keine Krise zuvor, düstere Prognosen beherrschten die Schlagzeilen und man befand sich nahezu am Abgrund. Diese negativen Voraussagen seien allerdings nicht wie erwartet eingetreten und der Markt konnte sich stabilisieren. Aus diesem Grund konnte das vormals gekürzte Werbebudget des BBH (TASPO Online berichtete) für den Rest des Jahres 2020 eine positive Anpassung für Blumen und Pflanzen in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Großbritannien erfahren. Überwiegend hänge das vom Umsatz der Royal FloraHolland ab, da daraus ein anteiliger Beitrag erfolge. Beide Unternehmen stehen in enger Abstimmung miteinander, was die Umsätze betreffe. Auf Grundlage der jüngsten Umsatzprognosen konnte so das Budget nach oben angepasst werden.

Werbebudget um sechs Millionen Euro aufgestockt

„Das sind gute Nachrichten für die Branche“, betont Dennis van der Lubbe, Geschäftsführer des BBH erfreut. „Nachdem wir unser Werbebudget aufgrund der dramatischen Umsatzentwicklung auf 8 Millionen Euro halbieren mussten, können wir es nun wieder um 6 Millionen auf ein Gesamtbudget von 14 Millionen Euro aufstocken. Dadurch haben wir die Möglichkeit, eine Reihe der geplanten Kampagnen doch noch durchzuführen. Beispiele hierfür sind ‚Danke Pflanzen‘ im Herbst, der Launch der ‚Trendkollektion‘, verschiedene Social Media- und Content-Aktivitäten sowie – in Zusammenarbeit mit den Gartenpflanzenproduzenten von Royal FloraHolland – eine Kampagne für Gartenpflanzen in den Niederlanden und in Deutschland. Das Verkaufsförderungsteam führt zum jetzigen Zeitpunkt wieder Gespräche mit Verantwortlichen aus unterschiedlichen Absatzkanälen des Sektors, um Aktionen anzustoßen, die Verbraucher zum Kauf von Blumen und Pflanzen bewegen.“

BBH bereitet weitere Kampagnen vor

„Wir sind sehr froh, dass wir wieder intensiv an den Projekten arbeiten können, die wir im vergangenen Jahr geplant haben. Doch trotz dieser Phase der Unsicherheit war das Blumenbüro die ganze Zeit aktiv. So haben wir beispielsweise die Koordination der Kampagne „Samen tegen eenzaamheid bij ouderen“ (Gemeinsam gegen die Einsamkeit älterer Menschen) in den Niederlanden übernommen. Wir haben in kürzester Zeit auch die erfolgreiche „Let Hope Bloom“-Kampagne umgesetzt, auf die die Konsumenten sehr positiv reagiert haben.“ Aktuell sei man laut einer Mitteilung damit beschäftigt, die zusätzliche Kampagne „Fill the distance with beauty“ vorzubereiten. In den Kernländern sollen dadurch Konsumenten angeregt werden, mehr Blumen, Zimmer- und Gartenpflanzen zu kaufen. „Kurz gesagt, wir haben 2020 noch einiges zu tun und sind bereit für einen fliegenden Start ins Jahr 2021. Wir geben Gas!“, so van der Lubbe.