Grüne Branche

Blumenhandel: Strategische Allianz von zwei Großen

Im internationalen Blumengroßhandel wurde wieder eine weitreichende Absprache bekannt. Die Dutch Flower Group (DFG) – größte Blumengroßhändler-Unternehmensgruppe in den Niederlanden – hat eine strategische Allianz mit dem Mavuno Network (Netzwerk) aus Kenia vereinbart.

Beide im internationalen Schnittblumenmarkt sehr bedeutenden Unternehmen wollen mit dieser Vereinbarung ihre Position in der Branche weiter stärken. Laut Pressemitteilung vom 5. April ist die Dutch Flower Group ab dem 1. Mai 2011 verantwortlich für die zum Mavuno-Netzwerk zählenden Firmen Bloom in Holland, Fast Track Flowers in Großbritannien und Airflo (Niederlande/Kenia).

Etwas später soll die niederländische Unternehmensgruppe auch die Handelsaktivitäten von World Flowers übernehmen.

Mavuno Network wird innerhalb der Allianz seinen Fokus auf die Produktion und die Produktentwicklung legen und soll darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zu den Marketingaktivitäten von Dutch Flower Group liefern.


Blick auf Mavuno-Netzwerk ...

Generell umfasst das Mavuno-Netzwerk sieben Unternehmen mit über 6.000 Mitarbeitern. Sie konzentriert sich auf frische Schnittblumen. Das Netzwerk setzte sich bisher zusammen aus:

Oserian, größter und laut Firmenangabe technisch fortschrittlichster Produzent von Schnittblumen in Kenia; Ganzjahresproduktion mit Schwerpunkt auf Rosen; Oserian wurde auch durch das Angebot von Fairtrade-Blumen und Fokus auf umweltverträgliche Produktionsmethoden sowie soziale Verantwortung für die Mitarbeiter bekannt; als weitere Besonderheit verfügt das Unternehmen über geothermische Energiequellen.

Airflo, Flugfracht-Dienstleister mit Sitz in Kenia für das Mavuno Netzwerk und andere Kunden; betreibt temperaturkontrollierte Flugfrachteinrichtungen am Flughafen der kenianischen Hauptstadt Nairobi; mit Übernahme der Geschäftsführung von Airflow will DFG den direkten Zugriff auf bessere Logistik haben, wobei, wie es heißt, Airflow als selbstständiger Spediteur betrieben werden soll.

World Flowers, Anbieter von Schnittblumen mit bisheriger Spezialisierung auf das Beliefern von Supermarktketten in Großbritannien sowie in den USA; im Rahmen der strategischen Allianz wird das Geschäft von World Flowers umgeleitet zu den auf Retail-Firmen ausgerichteten Unternehmen der Dutch Flower Group.

Bloom mit Sitz in den Niederlanden, Marketing- und Logistik-Spezialist für verkaufsfertige Sträuße, beliefert Unternehmen in vielen Ländern Europas; Bloom erhält jetzt Einrichtungen in einer der Baulichkeiten von Dutch Flower Group in Aalsmeer.

Fast Track Flowers, Marketing and Logistikunternehmen, liefert vor allem Blumen aus Großbritannien; die Warenbeschaffung und das Marketing von „UK Grown Product“ sollen weiter ausgebaut werden.

Airflo NL, administrative Unterstützung für Mavuno in den Niederlanden; die früher für die heute bei FloraHolland integrierte Tele Flower Auction zuständige ehemalige Importorganisation EAF (East African Flowers) gehört mittlerweile zu Airflo NL.

 

... und Dutch Flower Group

Die Dutch Flower Group mit etwa 1.500 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von 785 Millionen Euro (Stand: 2010), mehr als 20 Firmen und Blumenexporten in über 60 Ländern will aufgrund der strategischen Allianz mit Mavuno im Jahr 2011 eine Umsatzzunahme auf etwa 950 Millionen Euro erreichen.

Die Kernbereiche sind Import, Export, Handel und Marktentwicklung bei Schnittblumen und Topfpflanzen. Die Dutch Flower Group ist auch in Deutschland aktiv, was sie zuletzt mit einem sehr großen Stand auf der IPM in Essen unterstreichen konnte. „Blumen & Pflanzen Direkt GmbH“ fungiert seit letzten Jahr als Bestandteil von DFG in Deutschland.

Mit diesem Unternehmen will das international führende Blumenhandelsunternehmen seine noch unterdurchschnittliche Marktposition in Deutschland ausbauen.