Grüne Branche

Bodendecker im Portrait

Saponaria ocymoides
Deutscher Name: Kleines Seifenkraut, Rosa oder Rotes Seifenkraut

Geselligkeitsstufe: 4

Allgemeines: Die Gattung Saponaria (Seifenkraut) zählt zu den Caryophyllaceae (Nelkengewächsen), eine Familie mit vielen flach wachsenden oder niedrigen Arten für die Bodenbedeckung, die zudem eine attraktive Note ins Flächengrün bringen.

Saponaria ocymoides

Verbreitung: Gebirge Süd- und Mitteleuropas; an Schutthängen, in Geröllfluren und durchsonnten Edel-Kastanien-Streuwiesen bis in die Zone der Bergkiefern. Dort findet sich die Art in bunter Gesellschaft etwa mit Gestreiftem Seidelbast (Daphne striata), Silberwurz (Dryasoctopetala), Zypressen-Wolfsmilch (Euphorbiacyparissias) und Hornklee (Lotuscorniculatus).

Eigenschaften und Anforderungen: Als Gebirgspflanze ist das Seifenkraut auf volles Licht angewiesen, bereits im lichten Schatten lässt der Deckungsgrad deutlich nach. Es liebt kühle Plätze, verträgt noch Wärme, meidet jedoch Hitze; sehr frosthart. Verlangt nach trockenen oder mäßig frischen Substraten; Bodenreaktion neutral bis stark alkalisch; wächst in allen nicht zu nährstoffreichen, durchlässigen Böden mit mäßigen Lehmanteilen, auch in sogenannten Industriesubstraten oder Recyclingmaterialien. Für Stadtklima geeignet; trittempfindlich.

Prof. Dr. Peter Kiermeier,
Weihenstephan


Die vollständige Beschreibung können Sie in Ausgabe 04/2015 Deutsche Baumschule nachlesen.