Grüne Branche

Bodendecker im Portrait

Meehania urticifolia
Synonym: Glechoma urticifolia, Dracocephalum urticifolium
Deutscher Name:
Japanische Taubnessel, Jap. Blaunessel

Geselligkeitsstufe:
4

Allgemeines: Die sechs Arten umfassende Gattung der Blaunesseln zählt zum Verwandtschaftskreis von beispielsweise Lamium (Lamiaceae), Lamiastrum, Ajuga und anderem, ähnlichen Flächengrün.

Meehania urticifolia

Verbreitung: Von der Mandschurei im Nordosten Chinas über Korea bis zu den japanischen Inseln. Stellt sich mit Vorliebe in feuchten Koniferen-, Berg- oder sumpfigen, von Eschen, Ulmen und Erlen dominierten Laubmischwäldern ein, oft unter anderem mit Osmunda-, Filipendula- oder Carex-Arten.

Eigenschaften und Anforderungen: Ideal im lichten Schatten; in der Sonne verbrennen die Blätter, im Vollschatten wandern die Pflanzen zu den helleren Stellen ab. Meidet Hitze, bevorzugt kühle und luftfeuchte Winkel, meist frosthart. Erforderlich sind frische bis feuchte, keinesfalls austrocknende Böden, von schwach saurer bis schwach alkalischer Bodenreaktion; humos, sandig-lehmig bis lehmig. Leidet im Stadtklima; trittempfindlich.

Prof. Dr. Peter Kiermeier,
Weihenstephan

Die ganze Beschreibung lesen Sie in Ausgabe 10/2014 Deutsche Baumschule.



Cookie-Popup anzeigen