Grüne Branche

Bodendecker im Portrait

Mitella breweri
Deutscher Name: Fransen-Bischofskappe, Immergrüne Bischofskappe

Geselligkeitsstufe: 4–5

Allgemeines: Die Gattung Mitella, ein Mitglied der Familie der Steinbrechgewächse (Saxifragaceae), ist mit vielen, sich ebenfalls flächig ausbreitenden Formen verwandt, beispielsweise mit Tiarella (Schaumkerze), Tellima (Fransenbecher) oder Saxifraga (Wald-Steinbrecharten).

Mitella breweri

Verbreitung: Von Kalifornien bis British Columbia in Kanada; dort in den westlichen Gebirgsketten der Rocky Mountains bis 1800 m NN; in nassen Tälern, teilweise in Koniferen-Sümpfen (Piceaengelmannii, Abieslasiocarpa und Thujaplicata) zusammen mit Cornuscanadensis, Tiarellatrifoliata und Lysichitonamericanus und zahlreichen Farnen und Seggen.

Eigenschaften und Anforderungen: Lichtschattig bis vollschattig; liebt kühle, luft- und bodenfeuchte, mitunter überflutete Plätze, meist frosthart. Äußerst empfindlich gegen Hitze und Trockenheit. Siedelt sich mit Vorliebe auf schweren, Wasser haltenden Substraten an; gerne lehmig bis lehmig-humos oder auch torfig, pH-Wert bei 4.5–6.7. Für Stadtklima ungeeignet, sehr trittempfindlich.

Prof. Dr. Peter Kiermeier,
Weihenstephan

Die ganze Beschreibung lesen Sie in Ausgabe 07/2014 Deutsche Baumschule.