Grüne Branche

Bodendecker im Portrait: Persicaria affinis

"Bodendecker im Portrait" ist eine ständige Rubrik der Deutschen Baumschule mit Beginn 2010.

Von Prof. Dr. Peter Kiermeier, Weihenstephan

Persicaria affinis
Syn.: Bistorta affinis, Polygonum affine

Deutscher Name: Schecken-Knöterich
(nicht Schnecken-Knöterich)

Persicaria affinis

Geselligkeitsstufe: 4–5

Allgemeines: Die ursprünglich sehr uneinheitliche Gattung Polygonum wurde in zahlreiche neue Gattungen aufgeteilt. Eine davon ist Persicaria. Sie umfasst heute meist niedrig ausbreitungsfreudige, gelegentlich auch hohe Stauden.

Verbreitung: Nordindien, Nepal, Himalaja-Hochlagen, in 3000–4800 m NN; in alpinen Geröllwiesen zwischen Rhododendron, niedrigen Tannen, Birken und Wacholdern.

Eigenschaften und Anforderungen: Sonne oder absonnig bis Halbschatten, an stets kühlen, gleichmäßig luft- und bodenfeuchten Plätzen. Empfindlich gegen Hitze und Trockenheit. Nur mäßig frosthart und oft spätfrostgefährdet, anfällig gegen schneearme, kalt-trockene Winter. Liebt nährstoffreiche, steinig-kiesige, teils humose, teils sandig-lehmige Substrate. Auf schweren Böden kaum deckend. Reaktion sauer bis neutral, mäßiger Kalkgehalt wird toleriert; sehr salzempfindlich, mäßig trittempfindlich.

Wuchs: Dicht rasenartig, oft große, einheitliche Matten formend; mäßig starkwüchsig. Flach streichende Absenker aufstrebend aus verholzendem Wurzelgeflecht. Höhe 15–20 cm, manchmal bis 40 cm. Anfangs hoher Deckungsgrad, nach und nach lückenhaft, nicht invasiv und intolerant wie andere Persicaria-Arten.

Blatt: Austrieb spät mit grundständigen Blättern, schmal elliptisch, 4–7 cm lang, matt dunkelgrün, im Herbst oft bronzerot getönt, abgestorbene Blätter schlecht verwitternd.
Blüte: Manchmal fast weiß, häufiger hell- oder dunkelrosa gescheckt, in vielen aufrechten, walzenförmigen Ähren, die deutlich über den Blattteppichen stehen, im Verblühen karminrot oder braunrot. Blütezeit lang anhaltend, Juni bis September, gelegentlich Oktober.

Pflanzenmanagement: Nach Frostschäden nur langsam regenerierend, oft lückenhaft bleibend.
Fehlstellen mit Kompost oder sandigem Lehm auffüllen. Langsam fließende Dünger wählen. Verträgt Abmähen. Muss in Trockenperioden regelmäßig gewässert werden.

Verwendung: 5–7 oder 9 Stück pro m²; zu dichtes Pflanzen beschleunigt das Verkahlen von innen heraus. Empfehlenswert im lichten Unterwuchs zu Sträuchern oder in absonnigen Flächen, an der Nordseite von Gebäuden oder Mauern, gerne an feuchten Uferpartien. Dort als Monate lang blühender Bodendeckerteppich für nicht zu große Flächen; wenig kampfkräftig.

Sortiment:
‘Darjeeling Red’: Auslese vom Naturstandort, Blüten gleichmäßig karminrosa.
‘Donald Lowndes’: leuchtend rosa Blütenähren; langsamwüchsig, meist kurzlebig.
‘Kabouter’: Sommerblüher, weiß und rosa, im Verblühen karminrosa, kompakter Wuchs;
‘Superba’: (= ‘Dimity’) alte, bewährte Selektion, Blüten einheitlich rosa, Sommerblüher, ausbreitungsfreudig und starkwüchsig.