Grüne Branche

Bodenherbizide im Test bei Rosen

Auf der Suche nach Ersatz für Terano
2014 ist die Zulassung für Terano ausgelaufen, 2016 endet die Aufbrauchfrist. Welche Herbizidalternativen bieten sich für die Voraustriebsbehandlung von Gehölzen im Freiland an? Das prüft der Versuchs- und Beratungsring (VuB) seit mehreren Jahren in breit angelegten Praxisversuchen.

Erstmals im Jahr 1997 in Versuchen des Versuchs- und Beratungsrings für Baumschulen Schleswig-Holstein (VuB) im Baumschulbereich eingesetzt, hat das Bodenherbizid Terano schnell breiten Eingang in die Baumschulpraxis gefunden und gehört seit mehr als zehn Jahren in Kombination mit Stomp zu den Standardempfehlungen.

Beim Einsatz vor dem Gehölzaustrieb hat sich das Herbizid in den meisten Gehölzkulturen als gut verträglich erwiesen. Ein weiterer Vorteil lag in der langen Wirksamkeit gegen auflaufende Samenunkräuter. Terano hatte eine Zulassung bis Ende 2014 und kann bis Mitte 2016 aufgebraucht werden. Laut Herstellerangaben wird es keine Zulassungsverlängerung geben.

Seit 2012 sucht der VuB intensiv nach Herbizidalternativen für die Voraustriebsbehandlung von Gehölzen im Freiland. Dabei wurden in schleswig-holsteinischen Baumschulen viele Hundert Versuchsparzellen in zahlreichen Kulturen angelegt. Neben Forstpflanzen und Sträuchern wurden die Herbizide beispielsweise auch in Rosenkulturen eingesetzt.

Dr. Heinrich Lösing, Britta Zielke,
Versuchs- und Beratungsring für Baumschule
n
www.vub.sh

Lesen Sie die wichtigsten Versuchsergebnisse mit Rosen sowie den ausführlichen Versuchsaufbau in Ausgabe 03/2015 Deutsche Baumschule.