Grüne Branche

BÖLN-Studie: Bio oder doch lieber regional?

100 Prozent Bio und dazu noch regional – das bringt die Wünsche von immer mehr Verbrauchern auf den Punkt, wenn es um die Auswahl ihrer Lebensmittel geht. Doch wie entscheiden sie sich, wenn beides nicht zusammen zu haben ist?

Im Rahmen des Bundesprogrammes Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) ist jetzt ein Forschungsprojekt angelaufen, das sich mit diesen Fragen beschäftigt.

Durchgeführt wird es vom Fachgebiet Agrar- und Lebensmittelmarketing der Universität Kassel. Im Experiment werden den Verbrauchern jeweils drei Produktvarianten vorgelegt, die bei Preis, Produktionsweise und Herkunft variieren.

Dabei wird am Beispiel von Äpfeln, Mehl, Butter und Rindfleisch auch untersucht, ob sich die Befragten bei pflanzlichen Produkten anders entscheiden als bei tierischen. Ebenfalls geht es um den Effekt des Wohnortes. Hierzu werden bundesweit in vier Regionen rund 640 Verbraucher befragt. (ts/böln)