Grüne Branche

BÖLW feiert 15. Geburtstag des Biosiegels

, erstellt von

Am 5. September ist es genau 15 Jahre her, dass die damalige Landwirtschaftsministerin, Renate Künast das sechseckige Biosiegel der Öffentlichkeit präsentierte. Die Markierung steht für Information, Transparenz und die Wiedererkennbarkeit von Bioprodukten. 

Biosiegel befeuerte damals ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft


„Für die Wirkung auf den Biomarkt war die einheitliche Erkennbarkeit von Bioprodukten anhand des Siegels ebenso bedeutsam, wie die Möglichkeit, das bekannte Zeichen für Information und Aufklärung rund um das Produktionssystem Ökolandbau zu nutzen. Es war ein Quantensprung in den bundespolitischen Maßnahmen für die Förderung der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft“, erinnert sich Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Branchenverbandes BÖLW.

Kein Bio-Quantensprung ohne finanzielle Mittel

Obwohl sich Bio längst aus dem Nischendasein der Agrarwirtschaft befreit hat, soll der Ökolandbau auch in Zukunft wachsen. Maßgeblicher Förderer ist Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, der den Anteil biologischer Produktion gemessen am ganzen Agrarsektor auf 20 Prozent anheben möchte.

Um den Quantensprung müsse der Bundeshaushalt aber auch für 2017 einen entsprechenden Etat vorsehen, mahnt der BÖLW-Vorsitzende.