Grüne Branche

Breeding Technology Centre in den Niederlanden eröffnet

, erstellt von

In den Niederlanden wurde das Breeding Technology Centre des Züchtungsunternehmens Dümmen Orange virtuell durch Carola Schouten, niederländische Ministerin für Landwirtschaft, Natur und Lebensmittelqualität und stellvertretende Premierministerin des Landes eröffnet.

Hochmodernes Technologiezentrum zur Züchtungsforschung

Das Breeding Technology Centre (BTC) sei laut Unternehmen der neue Sitz aller Forschungseinrichtungen von Dümmen Orange auf dem Gebiet der Züchtungstechnologie & Merkmalsforschung. Durch Hilfe des BTCs sollen Züchtungs- und Selektionsprozesse schneller durchgeführt werden und Kunden auf der ganzen Welt sollen dadurch Zugang zu hochwertigen Produkten ermöglicht werden. Das BTC sei zudem auch die neue Heimat von Wissenschaftlern und Züchtern, die gemeinsam an intelligenteren Lösungen für die Entwicklung von Sorten der nächsten Generation arbeiten. Dort ansässig seien Labors, Büros, Sitzungsräume, Klimakammern und Gewächshausanlagen für sämtliche Forschungsdisziplinen, die für Dümmen Oranges Merkmalsforschung und Technologieprogramme benötigt werden.

Virtuelle Eröffnung durch Landwirtschaftsministerin

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte keine feierliche Eröffnung vor Ort stattfinden, so dass dies virtuell stattfinden musste. Damit wurde die achtzehn Monate dauernde Bauphase abgeschlossen, in der Dümmen Orange eine der weltweit größten Laboreinrichtungen für die Forschung an Zierpflanzen fertigstellen konnte. Carola Schouten, niederländische Ministerin für Landwirtschaft, Natur und Lebensmittelqualität, nahm mit einer persönlichen Videobotschaft an diesem Ereignis teil. „Ich hoffe, Ihr neues Forschungszentrum ist nur der erste von vielen weiteren nachhaltigen Schritten in der Züchtung. Wenn Sie weiterhin die natürliche Widerstandsfähigkeit von Blumen und Pflanzen verbessern, kann der Bedarf an Chemikalien und anderen Zusatzstoffen erheblich reduziert werden. Davon profitiert letztlich der gesamte Zierpflanzenbau. Und wir können uns weiterhin mit gutem Gewissen an den schönsten Blumen erfreuen“, so Schouten in der Videobotschaft, die am Ende der Meldung angesehen werden kann.

„Züchtung der nächsten Generation“

 „Das Merkmals- und Technologieprogramm erfordert einen multidisziplinären Ansatz gemeinsam mit Wissenschaftlern, Partnern und Unterstützern aus verschiedenen Forschungsbereichen wie etwa der Phytopathologie, Pflanzenphysiologie, Genetik, Genomik, Zellbiologie, den Computerwissenschaften und der Merkmalsforschung. In unserem BTC bringen wir diese Wissenschaftler mit unseren Züchtern zusammen, um gemeinsam Innovationen zu entwickeln. Schon heute bedeutet Züchtung bei Dümmen Orange nicht mehr nur Kreuzung und Selektion, sondern vielmehr ein datengesteuerter Prozess. Züchtungsergebnisse sind vorhersagbar geworden, und mit weiteren Daten zur DNA und den Merkmalen von Pflanzen, die wir in unsere Betriebssysteme einpflegen, wird sich die Präzision dieser Vorhersagen noch weiter erhöhen“, sagt Hans van den Heuvel, Leiter der Abteilung Research & Development bei Dümmen Orange. „Der Einfluss unseres Merkmals- und Technologieprogramms ist enorm. Es führt uns zu Sorten der nächsten Generation mit einzigartigen Merkmalen und ermöglicht uns eine Züchtung der nächsten Generation. Wir danken unseren Anteilseigner für ihr Engagement bei der Umsetzung dieser Investition, damit wir unseren Kunden und der Wertschöpfungskette schneller und mit besseren, schöneren und nachhaltigeren Produkten helfen können“, fügt Hugo Noordhoek Hegt, CEO von Dümmen Orange, hinzu.

Cookie-Popup anzeigen