Grüne Branche

Bremer Gründungspreis geht an RoBoTec

, erstellt von

Der Bremer Gründungspreis wird jährlich von der Sparkasse Bremen und dem Starthaus Bremen an Start-ups und junge Unternehmen verliehen. 2021 wurde mit RoBoCut eine innovative Geschäftsidee zur automatisierten Pflanzenvermehrung der RoBoTec PTC GmbH ausgezeichnet.

Freuen sich über den Gewinn des Bremer Gründungspreises, das Unternehmerpaar Friederike und Stephan von Rundstedt (Mitte). Foto: M. Menke

RoBoTec geht aus Bock Bio Science hervor

Der mit 10.000 Euro dotierte Bremer Gründungspreis geht 2021 an die RoBoTec PTC GmbH, die aus dem in dritter Generation geführten Familienunternehmen Bock Bio Science hervorgegangen ist. Die Jury des Gründerpreises zeigte sich besonders von der Geschäftsidee RoBoCut beeindruckt, hinter dem sich ein vollständig automatisiertes, autonomes, KI-gesteuertes und steriles Produktionssystem mit Lasertechnik für die Pflanzenvermehrung verbirgt. Das Unternehmerpaar Friederike und Stephan von Rundstedt habe zudem großen Mut bewiesen, nach knapp 100-jähriger Firmenhistorie einen neuen Weg einzuschlagen und im Februar 2019 das High-Tech Unternehmen RoBoTec PTC GmbH zu gründen. Hier entstand schließlich auch die Geschäftsidee RoBoCut.

Komplexes Robotersystem zur in vitro-Vermehrung

Hinter der Idee verbirgt sich ein komplexes Robotersystem mit Lasertechnologie, das sich innovativer Hard- und Software, speziell im Bereich Bildverarbeitung und Künstlicher Intelligenz bedient. Ziel sei es, zuverlässig, automatisch und berührungslos kostengünstig ökologisch bessere Pflanzen in vitro zu produzieren. Die nachhaltigen Systeme aus der RoBo®Cut-Familie reduzieren weltweit CO2-Emissionen und ermöglichen den Pflanzenvermehrern der Welt, vor Ort fair für ihre eigenen Märkte zu produzieren.. „Ohne die langjährige Erfahrung aus der Pflanzenzüchtung und -vermehrung hätten wir den Schritt hin zur Entwicklung dieses hochkomplexen vollautomatischen Pflanzenvermehrungssystems nicht gewagt“, erklärt Gartenbauwissenschaftlerin Friederike von Rundstedt, zuständig für den Bereich Forschung und Entwicklung. „Unsere eingesetzte „Industrial Internet of Things“ (IIoT) Technologie schafft die Möglichkeit, individualisierte Einzelstücke „Batch Size One“, wie z. B. Pflanzen in höchster Qualität und dennoch rentabel in vitro zu produzieren. Wir müssen auf jedes eingehende Pflanzenobjekt im RoBoCutindividuell reagieren. Dieser Prozess gelingt, weil dem System die notwendige Intelligenz via Deep Learning eingepflanzt wird“, erklärt Stephan von Rundstedt, Gründer und Geschäftsführer von RoBoTec PTC die Arbeitsweise von RoBoCut. Diese Intelligenz ist die Übersetzung von Pflanzenwissen in Software-Code.

Start-up auf 14 Mitarbeiter:innen angewachsen

Mittlerweile ist aus dem Start-up ein auf 14 Mitarbeiter:innen angewachsenes Team aus Softwareentwicklern, Technikern und Projektmanagern geworden. RoBoCut wurde bereits patentiert und auch mehrfach ausgezeichnet. Mit dem Gewinn des Bremer Gründungspreises eröffnet sich auch die Möglichkeit, sich für den bundesweiten Gründerpreis zu bewerben. Hier rechnet Helge Hußmann vom Starthaus Bremen den Sieger sogar gute Gewinnchancen aus. „Mit dieser innovativen Geschäftsidee und der besonderen nachhaltigen Lösung, sollten sich unsere Preisträger bewerben. Wir schreiben ihnen gute Chancen zu.“

Cookie-Popup anzeigen