Grüne Branche

Buchtipp: biegsame Vielfalt im Gräsergarten

Gräsergarten ist keinesfalls gleich Gräsergarten – das macht der neue, großzügig bebilderte Fotoband „Filigrane Leichtigkeit – Außergewöhnliche Gräsergärten entdecken“ sehr beeindruckend deutlich. Das Buch zeigt ungewöhnliche Gestaltungen mit Gräsern, wie man sie teilweise wirklich noch nicht gesehen hat. 

Ob Pennisetum alopecuroides als regelmäßige Anreihung unzähliger Horste unter Birken oder ein wogendes, fast fellartig wirkendes Meer aus Nassella tenuissima, dem Mexikanischen Fiedergras – der Betrachter staunt, schmunzelt, beginnt, selbst Lust am Experimentieren mit Gräsern zu bekommen.

Zwölf völlig unterschiedliche, sehr originelle Gräsergärten zeigt das Buch, dazu verschiedene Einzelgestaltungsmöglichkeiten. Ob als Farbrabatte, Grasvorhang oder als Kulisse für Rosen — die Beispiele sind vielfältig. Dazu gibt es eine gut bebilderte und beschriebene Übersicht des aktuellen Gräsersortimentes und eine Adressliste mit öffentlich zugänglichen Gräsergärten, gräser-fachkundigen Landschaftsarchitekten und Bezugsquellen.

Ein Buch auch für alle die, die meinten, schon alle Gestaltungsmöglichkeiten mit Gräsern zu kennen. Für gräserinteressierte Planer und Gestalter genauso spannend wie als Kundenbuch für alle Betriebe, die ihren Kunden ungewöhnliche, pflegeleichte Gestaltungsideen mit Gräsern nahebringen möchten.

„Filigrane Leichtigkeit – Außergewöhnliche Gräsergärten entdecken“, Philippe Perdereau, Ulmer 2012, Flexcover, 168 S., viele großf., 4-farbige Abb.; 29,90 Euro, Bestell-Nr. 0177721. (kla)