Grüne Branche

Buchtipp: Ein Garten als Kunstwerk

Wer nimmt sich schon ein halbes Leben Zeit, um einen eigenen, drei Hektar großen Landschaftsgarten zu erschaffen – und lehnt sich dabei an reale Kunstwerke an? Der Romanistikprofessor Roland Doschka und seine Frau haben das getan – und laden in dem wunderschönen und fachlich beeindruckenden Bildband „Ein Spaziergang durch unseren Garten“ zum Wandeln und Staunen ein. 

In ihren Gestaltungen von Malern der französisch-klassischen Moderne wie Monet inspiriert, nahmen sie aber auch Landschaftseindrücke der Provence und Gestaltungen oberitalienischer Gärten mit auf.

Entstanden ist ein Landschaftsgarten in drei Stufen, der französische und englische Traditionen verbindet sowie dessen Gestaltung und Pflanzenwahl durch einzelne Skulpturen, Sammelstücke von Antiquitätenhändlern sowie alten Säulen und Pavillons zu einem Gesamtkunstwerk geworden ist.

Schon die Fülle und Vielfalt der Fotografien ist enorm beeindruckend – wie mag erst der Originalgarten wirken? Vom Gartenzimmer des Claude Monet über den weißen Garten, nach dem Vorbild von Sissinghurst mit weißen Stauden bepflanzt, bis zur schlichten, trockenheitsverträglichen Anleihe aus Bepflanzungen des mediterranen Raums. Ein besonders für Fachleute unheimlich beeindruckender Bildband.

„Ein Spaziergang durch unseren Garten“, Roland Doschka; Ulmer 2012, gebunden mit Schutzumschlag, 120 Seiten, viele, großformatige 4-farbige Fotos; 24,90 Euro, Bestell-Nr. 0177684. (kla)