Grüne Branche

Buchtipp: „Ich umarme den Tod mit meinem Leben“

, erstellt von

Marianne Sägebrecht kennen viele als Schauspielerin etwa aus Filmen wie „Out of Rosenheim“ oder „Der Rosenkrieg“ mit Michael Douglas. Was viele nicht wissen: Seit Jahren engagiert sich die 73-Jährige in der Hospiz-Bewegung. Jetzt hat sie zu dem Thema ein Buch mit dem Titel „Ich umarme den Tod mit meinem Leben“ geschrieben.

Marianne Sägebrecht engagiert sich seit vielen Jahren für die Begleitung sterbender Menschen und berichtet in ihrem neuen Buch von ihren Erfahrungen. Foto: Gütersloher Verlagshaus

Sägebrecht begleitete Sterbende bereits als junges Mädchen

Nach einer Ausbildung zur medizinisch-technischen Assistentin führte Marianne Sägebrecht zwei Künstlerkneipen in Starnberg und München. Als eine der wenigen deutschen Charakterdarstellerinnen schaffte sie den Sprung nach Hollywood und erhielt viele Auszeichnungen, darunter den Bundesfilmpreis, den Bambi und den Bayerischen Verdienstorden.

In der Öffentlichkeit weit weniger bekannt ist ihr langjähriges Engagement in der Hospiz-Bewegung – bereits als Teenager begleitete die 1945 in Starnberg geborene Sägebrecht sterbende Menschen auf ihrem letzten Weg. Künstlerisch widmete sie sich dem Thema unter anderem mit ihrem Programm „Lieder und Gedichte vom Sterben fürs Leben“ sowie mit einfühlsamen Lesungen, mit denen sie ihr Publikum begeisterte.

„Seit frühester Jugend betrachte ich den Tod als meinen natürlichen Begleiter“

Mit „Ich umarme den Tod mit meinem Leben“ hat die Bayerin jetzt ein Buch veröffentlicht, das sie selbst als ihr persönlichstes Werk bezeichnet, erwachsen aus den Erfahrungen in der Sterbebegleitung als junges Mädchen und ihrem langjährigen Engagement in der Hospiz-Bewegung.

„Seit frühester Jugend betrachte ich den Tod als meinen natürlichen Begleiter, den ich täglich mit meinem Leben umarme. Unser Leben wird lebendiger und wertvoller, wenn wir uns schon zu Lebzeiten respektvoll mit dem Tod auseinandersetzen. Hier und jetzt glaube ich an die Unsterblichkeit unserer Seelen und ihre Reifung von Leben zu Leben – als untrennbaren Bestandteil der spirituellen Entwicklung des Universums“, erklärt Sägebrecht.

Buch will ermutigen, das Sterben wieder ins Leben zu holen

Eigenwillig, unbestechlich und bodenständig schildert sie in ihrem neuen Buch „Ich umarme den Tod mit meinem Leben“ ihre eigene Sicht auf die Dinge. Mit ihren feinsinnigen Beschreibungen will die Schauspielerin und Kabarettistin dem Leser ganz nah kommen und fasziniert ihn durch ihre besondere Wahrnehmung in einer eigenen Sprache voller poetischer Farben.

Unerschütterlich vertritt Marianne Sägebrecht in ihrem Buch ihren Glauben an Gott, an die Unsterblichkeit der Seelen, an das Gute im Menschen und an die Kraft der Liebe. Und ermutigt, das Sterben wieder ins Leben zu holen und den Tod zu umarmen.

„Ich umarme den Tod mit meinem Leben“ von Marianne Sägebrecht, 2019, Hardcover mit Schutzumschlag, 192 Seiten, 18 Euro, ISBN 978–3–579–07319–4.