Grüne Branche

Buchtipp: Latein für Gärtner

Carl von Linné’s binominales System der Pflanzennamen und die lateinischen Gattungs- und Artnamen sagen natürlich viel über die Eigenschaften oder Besonderheiten der jeweiligen Pflanzen aus. Trotzdem bleiben vielfach Lücken, weil einfach die Zahl der botanischen Pflanzennamen viel zu groß ist. 

So hat sich nun Lorraine Harrison ausführlich damit beschäftigt und das Buch „Latein für Gärtner“ herausgegeben, in dem sie über 3.000 erforschte botanische Begriffe erklärt und veröffentlicht hat. Dieses Werk enthält außerdem noch zahlreiche Hinweise über die Gestalt und Form der Pflanzen, ihre Farben, den Duft und Geschmack und woher sie stammen.

Das Buch beschreibt zudem 20 verschiedene Pflanzengattungen näher und weist auf besondere Eigenschaften hin. Darüber hinaus würdigt es natürlich auch Carl von Linné und berichtet über neun weitere bekannte Botaniker. Ein wertvolles Nachschlagewerk für Gärtner, aber auch für Pflanzenfreunde, die sich etwas näher mit den botanischen Namen unserer Kulturpflanzen befassen möchten. Mit diesem Werk werden sie auf jeden Fall ausführlich darüber informiert.

Mit über 3.000 botanischen Begriffen und Hinweisen zu vielen gärtnerischen Kulturpflanzen mit ihren volkstümlichen und botanischen Namen. „Pflanzensteckbriefe“ von 20 verschiedenen Gattungen geben Hinweise über ihre Namen und Herkunft. Auch Obstgehölze der verschiedensten Gattungen und Arten werden in diesem Werk von Harrison vorgestellt und beschrieben.

„Latein für Gärtner“, Dumont Buchverlag 2012, gebunden, 224 Seiten, 4-farbige Fotos; 29,99 Euro, ISBN 978–3–8321–9474–1. (gug)