Grüne Branche

BUGA 2015 startet mit über 25.000 Besuchern

Die Bundesgartenschau (BUGA) 2015 Havelregion ist am Samstag gestartet – und kann zu Beginn bereits das erste positive Resümee ziehen: Rund 25.300 Besucher zählte der BUGA-Zweckverband am Eröffnungswochenende. Laut Geschäftsführer Erhard Skupch ein „Spitzenauftakt“ für die Bundesgartenschau. 

Die BUGA 2015 Havelregion am Eröffnungswochenende. Foto: BUGA Zweckverband

Skupch: BUGA-Samen ist aufgegangen

„Die Stimmung in der Bevölkerung ist sehr gut. Die BUGA wird angenommen, die BUGA-Areale werden bestaunt. Alle Eröffnungsveranstaltungen sind im wahrsten Sinne des Wortes gut über die Bühne gegangen. Wir sind sehr froh, dass der BUGA-Samen so vollkommen aufgegangen ist“, so Skupch.

Inklusive dem BUGA Erwachen-Fest am Freitagabend in Brandenburg an der Havel mit Lasershow, Musik und Feuerwerk fanden zur Eröffnung der Bundesgartenschau in der Havelregion insgesamt sechs Auftaktveranstaltungen statt. Im Zentrum der Feierlichkeiten stand dabei der offizielle Festakt mit Bundespräsident Joachim Gauck als Schirmherr der BUGA 2015 Havelregion in Brandenburg an der Havel.

Gauck lobt außergewöhnliches BUGA-Konzept

Bei seiner Eröffnungsrede wies Gauck vor knapp 500 geladenen Gästen noch einmal auf das außergewöhnliche Konzept der Bundesgartenschau hin. „Zwei Bundesländer, fünf Städte, achtzig Kilometer Naturpark entlang einer Flusslandschaft – das hat es in der Geschichte der BUGA noch nicht gegeben“, so Gauck.

Zudem gebe es weit mehr zu entdecken „als einen gigantischen Blütenrausch“. Gauck zufolge gehe es bei dieser BUGA außerdem um Kulturgeschichte und regionale Identität.

BUGA-Konzept: zu Beginn viele Skeptiker

Allerdings stieß das Konzept gerade wegen seiner Neuartigkeit zu Beginn auf viele Skeptiker, wie Gauck erklärte. Hinterfragt wurde unter anderem, ob es sinnvoll sei, bei einer Gartenschau so weit über das Kernthema Gartenbau hinauszugehen.

„Nach allem, was ich höre: Ja. Denn hier wird das in Wert gesetzt, was die Region ausmacht. Dazu gehören die regionale Geschichte und die gewachsenen Strukturen. Und dazu gehört ein achtsamer Umgang mit der Natur, der mit den Interessen des Tourismus immer wieder ausbalanciert werden muss“, unterstrich der Bundespräsident.

Gauck: BUGA ein Stück Zukunft

Als wichtigsten Teil des BUGA-Konzepts bezeichnete Gauck jedoch die langfristige Wirkung, die die Bundesgartenschau für die Havelregion habe. „Die Hinweisschilder zur BUGA werden im Spätherbst zwar abmontiert, aber alles, was mit ihr gewachsen ist – ob in grün, blau oder anderen Farben – das wird bleiben. Wir eröffnen heute also mehr als ein Großprojekt. Wir eröffnen ein Stück Zukunft!“

Die Bundesgartenschau 2015 Havelregion findet vom 18. April bis 11. Oktober in den fünf BUGA-Kommunen Brandenburg an der Havel, Premnitz, Rathenow, Amt Rhinow/Stölln und Havelberg statt. Erwartet werden insgesamt 1,5 Millionen Besucher. (ts)