BUGA 2023 mit zehn nachhaltigen Schaugärten

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Von der zehn Meter hohen Pergola aus Gerüstteilen eröffnet sich ein Blick über die zehn nachhaltigen Schaugärten aus der Vogelperspektive. Foto: VGL Baden-Württemberg

Das Thema Nachhaltigkeit hat in der Branche eine immer stärker werdende Bedeutung. Bei der Bundesgartenschau 2023 in Mannheim haben sich die GaLaBauer der Schaugärten dem Thema verpflichtet und werden in diesem Jahr mit dem Bau von zehn nachhaltigen Gärten beginnen.

Nachhaltige Stadtentwicklung im Fokus

Nachhaltige Stadtentwicklung gehört zu den von der Generalversammlung der Vereinten Nationen festgelegten insgesamt 17 Zielen für eine generelle Entwicklung hin zu einer umweltfreundlicheren Gesellschaft. Dabei wird der GaLaBau direkt in die Pflicht genommen, einen aktiven Beitrag zu leisten. Was der Berufsstand in diesem Zusammenhang zu leisten imstande ist, soll bei der Bundesgartenschau in Mannheim im kommenden Jahr abermals unter Beweis gestellt werden. Wie der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg (VGL) und die Bundesgartenschaugesellschaft bekannt gaben, werde der VGL mit seinen mitgliedsbetrieben für zehn Schaugärten auf der BUGA sorgen, die sich alle dem Thema Nachhaltigkeit annehmen werden.

Nachhaltigkeit in den Gärten

Auf dem Spinelli-Gelände der BUGA werden die zehn Gärten mit jeweils zwischen 150 und 160 Quadratmetern auf einem insgesamt 6.500 Quadratmeter großen Gelände entstehen. Ein gepflasterter Hauptweg verbindet die Anlagen. Die beste Aussicht über die zehn Gärten habe man von einer zehn Meter hohen Pergola, von wo aus sich ein Blick über das gesamte Gelände auftut. Diese Pergola besteht aus Gerüstbauteilen und gewährt den Blick auf die rautenförmig angeordneten Gärten, die unter anderem die Titel „Aus Alt mach Neu“, „Mit Hummeln bummeln“, „Nachhaltigkeit im Privatgarten schließt Wohlfühlen nicht aus“, „Leben in der Zukunft – naturorientiert und klimaneutral“, „Im Angesicht“ oder „Auszeit“ tragen. Selbst ein Fußballfeld lässt sich unter den Gestaltungen entdecken, welches den Sportplatzbau des Berufsstandes symbolisieren soll und der ebenfalls unter nachhaltigen Aspekten gebaut wird. Kurze Lieferwege, Biodiversität fördernd dank entsprechender Pflanzungen, unversiegelte Flächen mit Retentionsflächen unterschiedlichster Art versehen stehen dabei ebenso im Fokus wie ein Biodesign-Pool samt Strand, begrünte Fassaden, Hochbeete, abgesenkte Terrassen, Spalieräpfel und Beerenobst, Wildstauden, Trockenmauern, blühende Hecken und mit Bodendeckern geschlossene Flächen. Ein Garten wird mit einem Spiegel ausgestattet erlaubt zudem neue Perspektiven.

Azubis präsentieren sich

An die Schaugärten anschließend präsentieren sich die Auszubildenden des GaLaBaus und zeigen ihr Wissen zu Pflanzenverwendung, Pflastern, Mauerbau und Vermessung. Auch der baden-württembergische Landschaftsgärtner-Cup wird hier am 14. April 2023 ausgetragen, sowie auch der anschließende Bundesentscheid im September. Die Gewinner der Deutschen Meisterschaften im Garten- und Landschaftsbau qualifizieren sich in Mannheim zudem für die Berufsweltmeisterschaft (WorldSkills) in Lyon/Frankreich.