Grüne Branche

BUGA Havelregion: Geocaching rund um den Marienberg

Besucher der Bundesgartenschau (BUGA) 2015 Havelregion können jetzt auch auf moderne Schatzsuche gehen. Rund um den Marienberg haben Studierende der Fachhochschule Brandenburg so genannte Geocaches angelegt, mit denen die Tour über die BUGA noch spannender werden soll. 

Nele Hielscher versteckt einen Geocache auf dem BUGA-Gelände. Foto: Fachhochschule Brandenburg

Geocaches auf der BUGA: unterschiedliche Schwierigkeitsgrade

Die verschiedenen Geocaches werden von Studierenden der Informatik gemeinsam mit Prof. Dr. Thomas Preuss gestaltet. Diese unterscheiden sich jeweils in ihrer Größe und Schwierigkeitsstufe und weisen unter anderem auf Mitmach-Projekte der BUGA hin oder liefern Zusatzinformationen zur Pflanzenwelt.

Geocache-Gruppe an der FH Brandenburg

Installiert und veröffentlicht sind bislang drei Geocaches rund um den Marienberg. Um deren Umsetzung hat sich die Medizininformatik-Studentin Nele Hielscher gekümmert. An der Fachhochschule Brandenburg gibt es inzwischen eine Geocache-Gruppe, die einmal pro Woche zusammenkommt.

Generell wird das Geocaching als moderne Form der Schatzsuche oder Schnitzeljagd immer beliebter. Dabei werden „Schätze“ an ungewöhnlichen Orten versteckt, die die „Schatzsucher“ mittels GPS-Empfänger und Koordinaten aus dem Internet aufzuspüren versuchen. (ts)