Grüne Branche

BUGA Heilbronn feiert Erntedank und Dahlien-Taufe

, erstellt von

Endspurt für die BUGA: Am 6. Oktober geht die Bundesgartenschau nach 173 Veranstaltungstagen zu Ende. Bis dahin läuft unter anderem noch die 22. Hallenschau, die unter dem Motto „Natürlich kostbar“ Danke für die Kostbarkeiten der Natur – Blumen, Pflanzen, Obst und Gemüse – sagen will. Am Rande der Schau wurde zudem die goldgelb blühende Kaktusdahlie ‘BUGA Heilbronn 2019’ getauft.

BUGA-Dahlie stammt aus Köstritzer Zucht

Die BUGA-Dahlie stammt aus der Zucht des Gartenbau-Betriebs Paul Panzer in Bad Köstritz, der mit seinem vielfältigen Sortiment an Kaktus-, Seerosen-, Pompon- und Balldahlien – mit vielen verschiedenen Sorten im Gesteck oder im üppigen Solo – den Hauptakzent in der laufenden Blumenhallenschau setzt. Dafür wurde der Thüringer Gärtner mit einer Großen Goldmedaille der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) ausgezeichnet: „für ein umfangreiches Dahlien-Sortiment in herausragender – besser geht nicht – Qualität“, wie es in der Jury-Begründung heißt.

Ebenfalls eine Große Goldmedaille erhielt die in Erfurt ansässige Fischer-Gemüse GmbH & Co. KG, die den Juroren zufolge „ein äußerst ansprechendes Sortiment an Gemüsen und Kürbissen in herausragender Qualität“ mit nach Heilbronn gebracht hatte – Blumenkohl, Brokkoli, Romanesco, Weiß- und Rotkohl, Möhren, Lauch, Buschbohnen, Sellerie und diverse Kürbisse umfasst die auf der BUGA ausgestellte Palette typisch herbstlicher Erntedank-Gaben des Betriebs.

Gestaltung der Hallenschau gibt Vorgeschmack auf BUGA in Erfurt

Eine weitere Große Goldmedaille für „die Darstellung der einzelnen Beiträge mit einem hohen Informationswert für den Besucher“ ging an das Thüringer Landesamt für landwirtschaftlichen und ländlichen Raum – Lehr- und Versuchsanstalt Gartenbau. Dieses hatte unter anderem Süßkartoffeln und eine Auswahl Capsicum zum Erntedank beigesteuert, umrahmt von üppigen Mandevilla und Lantanen. Gezeigt wurden zudem insektenfreundliche Arrangements und verschiedene Nisthilfen zur Ansiedlung von Wildbienen.

Die vierte und letzte Große Goldmedaille in der 22. Hallenschau der BUGA bekamen Ingrid Theurich und das egapark-Aufbauteam, welche die Gestaltung der Ausstellung übernommen hatten und dafür „ein gelungenes Gesamtkonzept mit verschiedensten gärtnerischen Produkten“ geliefert hatten, wie das Preisgericht befand. Gleichzeitig gaben sie damit auch einen floristischen Vorgeschmack auf die BUGA Erfurt 2021.

Vier Ehrenpreise für die Aussteller der Blumenhallenschau „Natürlich kostbar“

Darüber hinaus wurden in der Blumenhallenschau „Natürlich kostbar“ noch vier Ehrenpreise vergeben:

  • der Ehrenpreis des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft für „Obst und Gemüse in herausragender Qualität und Vielfalt“ ging an Bachmann Gartenbau und Dienstleistungen e.K. aus Erfurt
  • die Erfurter Garten und Ausstellungs gGmbH (ega) bekam den Ehrenpreis des Landesverbands Gartenbau Rheinland-Pfalz für „die Interpretation der vier verschiedenen, in außerordentlich guter Technik und Gestaltung dargestellten, Kostbarkeiten“
  • das Obstgut Triebe aus Schöngleina erhielt den Ehrenpreis des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft für „Äpfel und Birnen in herausragender Qualität und Vielfalt“
  • Prager‘s Blumen & Floristik aus Gera wurde für die „vielfältige Darstellung der Trauerfloristik“ – etwa Formgestecke, Kränze, Trauerherzen und verschiedene gebundene Werkstücke aus herbstlichem Blütenflor – mit dem Ehrenpreis der Württembergischen Friedhofsgärtner EG ausgezeichnet

Insgesamt beteiligen sich 18 Gartenbau-Betriebe und -Institutionen mit ihren Produkten und floralen Werkstücken an der 22. Blumenhallenschau und konnten dafür über die bereits erwähnten Großen Goldmedaillen und Ehrenpreise hinaus 110 Gold-, 36 Silber- und 16 Bronzemedaillen erringen.