Grüne Branche

BUGA Heilbronn: Fremdgehen mit exotischen Schönheiten

, erstellt von

„Fremdgehen – Exotische Schönheiten locken“ lautet der ein wenig zweideutig anmutende Titel der aktuellen BUGA Hallenschau, bei der sich alles um Pflanzen aus fernen Ländern dreht. Im Zentrum stehen dabei verschiedene Bonsaibäume – von der windgepeitschten Pinus sylvestris bis zur Larix decidua in Kaskadenform.

Bonsais machen Hallenschau zur „ältesten“ der BUGA

Die kleinen Gehölze machen die noch bis zum 30. Juni laufende Hallenschau gleichzeitig zu einer der „ältesten“ der Bundesgartenschau (BUGA) Heilbronn, denn die gezeigten Bonsais sind teilweise schon über 70 Jahre alt. „Wenn man dann noch die ganzen Stunden dazu zählt, die Menschen für das Formen aufgewendet haben, dann ist es sicher die älteste“, ist Rüdiger Eckhardt, BUGA-Ausstellungsbevollmächtigter der Deutschen Bundesgartenschau Gesellschaft (DBG), überzeugt.

Doch nicht nur allein durch ihr Lebensalter konnten die Bonsaibäume in Heilbronn das Preisgericht der Hallenschau begeistern, auch ihre „hervorragende Qualität“ veranlasste die Jury dazu, insgesamt 48 Gold-, 28 Silber- und 30 Bronzemedaillen an die Aussteller zu vergeben. Darüber hinaus gab es für besonders herausragende Beiträge drei Große Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) sowie zwei Ehrenpreise.

Großes Gold für Bonsai Werkstatt Busch und Japanträume Seidl

Über gleich zwei Große Goldmedaillen konnte sich die aus Düsseldorf angereiste Bonsai Werkstatt Busch freuen – für ein „gepflegtes außergewöhnliches Bonsai-Sortiment in bester Qualität“ sowie für die „klare Darstellung des Sortimentes und die außergewöhnliche schönen Bonsai-Exemplare“, wie die Juroren ihre Auszeichnungen begründeten.

Die dritte Große Goldmedaille ging an Japanträume Seidl aus Wöllstadt für ein „stimmiges Gesamtkonzept mit einer schönen Atmosphäre in der Halle“, das musikalisch umrahmt „eine wirkungsvolle Floristik in Szene“ setzt. Japanträume-Geschäftsführer Marco Seidl, der für die Gestaltung der neunten Hallenschau verantwortlich ist, hat getreu dem Motto verschiedene japanische Gärten konzipiert, die mit roten Brücken, großen Buddhas und vielen weiteren authentischen Details ein kleines Stück Japan in den Heilbronner Fruchtschuppen bringen.

Ehrenpreise für begleitendes Orchideen-Sortiment und exotische Floristik

Ganz im Sinne des Hallenschau-Titels „Exotische Schönheiten locken“ werden die im Mittelpunkt stehenden Bonsais von Orchideen in leuchtenden Farben und teils ungewöhnlichen Formen umgarnt. Für „einen schönen Einblick in die interessante Welt der Orchideen“, den der Orchideengarten Karge aus Dahlenburg im Fruchtschuppen gewährt, verlieh das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung Schleswig-Holstein denn auch einen Ehrenpreis.

Der zweite Ehrenpreis, diesmal verliehen vom Fachverband Deutscher Floristen (FDF), ging an den Floristmeister Michael Liebrich und sein vierteiliges Werkstück mit Gloriosa, Anthurien und Vanda-Orchideen, das er für die aktuelle BUGA Hallenschau arrangiert hat.