Grüne Branche

BUGA Heilbronn: Leistungsschau der Friedhofsgärtner

, erstellt von

Die Bundesgartenschau (BUGA) Heilbronn 2019 öffnet in wenigen Wochen ihre Pforten. Mit dem Ausstellungsteil „Grabgestaltung und Denkmal“ und vielen friedhofsgärtnerischen Aktionen will der Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) vom 17. April bis 6. Oktober den gesamten Berufsstand und die friedhofsgärtnerischen Betriebe in der Öffentlichkeit stärken.

Insgesamt 68 Ausstellungsgräber werden auf der BUGA Heilbronn im Wettbewerb stehen. Foto: BdF/Margit Wild

Wettbewerbe der Friedhofsgärtner und Grabmalgestalter

Seit 2015 ist der BdF in die Planungen des Ausstellungsteils „Grabgestaltung und Denkmal“ in Heilbronn eingebunden und arbeitet dazu mit dem Bundesverband Deutscher Steinmetze (BIV) zusammen. Denn in diesem Ausstellungsteil werden die Wettbewerbe der Friedhofsgärtner ebenso durchgeführt wie die der Grabmalgestalter.

Im friedhofsgärtnerischen Wettbewerb gibt es drei Bewertungsrunden für die insgesamt 68 Ausstellungsgräber: eine nach der ersten Bepflanzung, eine nach der Sommer- sowie nach der Herbstbepflanzung. Bei diesen Rundgängen bewertet die Jury unter anderem die Saisonbepflanzung, die sachgerechte Verwendung aller Pflanzen und deren Dauerhaftigkeit, erklärt der BdF. Ein besonderer Bewertungspunkt sei zudem die Abstimmung zwischen Grabmal und Bepflanzung.

Bildungsprogramme für Kinder und Jugendliche

Das Hauptziel des BUGA-Auftritts der Friedhofsgärtner lautet: Alle Besucher sollen auf das breite Leistungsspektrum der Friedhofsgärtner nachhaltig aufmerksam gemacht werden. Junge Friedhofsgärtner und Auszubildende erhalten darüber hinaus für zehn Tage die Chance, bei der BUGA live mit dabei zu sein und die Ausstellungsgräber unter Anleitung eines Profis zu pflegen.

An insgesamt 24 Terminen will der BdF zudem Bildungsprogramme für Kinder auf der BUGA veranstalten. Im Rahmen des Bunten Klassenzimmers werden Kindergarten- und Schulkindern die Kurse „Insektenfriedhof“, „Geocachen: Auf den Spuren der Friedhofsgärtner“ und „Bienenwerkstatt“ angeboten. Die Fünf- bis 15-Jährigen lernen dabei den Ort Friedhof als Erlebnis- und Erfahrungsraum kennen und erhalten einen Einblick in die vielseitige Arbeitswelt der Friedhofsgärtner, erklärt der BdF.

Grabgestaltung mit außergewöhnlicher Bepflanzung auf der BUGA

Zu den weiteren Highlights des Ausstellungsteils „Grabgestaltung und Denkmal“ gehört eine Grabgestaltung mit außergewöhnlicher Bepflanzung von Hans Graf, stellvertretender Leiter des BdF-Arbeitskreises Pflanze. Ein örtlicher Hospizverein und Kirchen laden Besucher regelmäßig zu Führungen über den friedhofsgärtnerischen Ausstellungsteil ein.