Grüne Branche

Bundesagentur für Arbeit: Erste Auswertungen bei Minijobs

Einen Sonderbericht zu Mini- und Midijobs in Deutschland hat die Bundesagentur für Arbeit gerade frisch im Dezember 2004 vorgelegt. Der Bericht unterscheidet nach Minijobs (geringfügige Entlohnung bis 400 Euro regelmäßig pro Monat), Nebenjobs (die geringfügig entlohnt Beschäftigten sind sozialversicherungspflichtig) und Midijobs (der Monatsverdienst liegt im Durchschnitt zwischen 400 und 800 Euro). Die Bundesagentur für Arbeit weist darauf hin, dass dieser Bericht vorzeitig (vor Ablauf von 18 Monaten Laufzeit) erstellt wurde, so dass die ermittelten Daten durch Hochrechnungen ergänzt wurden. Das bislang veröffentlichte Zahlenmaterial erfasst die Land- und Forstwirtschaft im so genannten primären Sektor. Detaillierte Ergebnisse beispielsweise für Gartenbau und GaLaBau sind Mitte 2005 zu erwarten. Von 26,75 Millionen sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in Deutschland insgesamt haben rund 2,5 Prozent die Midijob-Regelung in Anspruch genommen. Rund 5,4 Prozent üben einen Nebenjob aus. Auf den Wirtschaftszweig Land- und Forstwirtschaft, zu dem auch der produzierende Gartenbau gehört entfallen 0,7 Prozent (im Westen 0,7 Prozent, im Osten 2,3 Prozent) aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. In diesem Sektor finden sich 1,2 Prozent (im Westen 1,1 Prozent, im Osten 1,8 Prozent) aller Midijobs, bei den Nebenjobs sind es 1,2 Prozent (im Westen 1,6 Prozent, im Osten 2,6 Prozent) und bei den Minijobs 1,7 Prozent (im Westen 1,1 Prozent, im Osten 1,8 Prozent).