Grüne Branche

Bundesagrarminister Friedrich eröffnet Internationale Grüne Woche in Berlin

Der neue Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Hans-Peter Friedrich, hat heute erstmals die weltgrößte Agrar- und Ernährungsmesse „Internationale Grüne Woche“ (IGW) in Berlin eröffnet. Beim traditionellen Eröffnungsrundgang begrüßte ihn der Präsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG), Jürgen Mertz, in der Blumenhalle, die in diesem Jahr unter dem Motto „Internationales Parlament der Blumen“ steht. 

30.000 Frühlingsblüten und Blumen verwandeln die Blumenhalle in einen faszinierenden Parlamentsaal. Bundesminister Friedrich zeigte sich beeindruckt von der gärtnerischen Leistung. Die Blumenhalle, die – quasi passend zur gerade neu gebildeten Bundesregierung – die Idee von Gesellschaft und Politik symbolisiert, stellt eines der IGW-Highlights für die mehreren hunderttausend Besucher dar, die die Messe Berlin auch in diesem Jahr wieder erwartet.

Am gestrigen Eröffnungsabend konnte ZVG-Präsident Mertz bereits mehr als 1.200 Gäste aus der grünen Branche sowie aus Politik und Wissenschaft in der Blumenhalle begrüßen. Auf Einladung des Zentralverbandes Gartenbau besuchten sie den traditionellen ZVG-Blumenhallenempfang. 

So statteten dem ZVG und der gärtnerisch hochwertig angelegten Halle unter anderem Gitta Connemann (CDU), MdB und neue Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Ernährung und Landwirtschaft, und Johannes Remmel (Bündnis 90/DieGrünen), Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, einen Besuch ab.

In seinem Grußwort betonte Mertz, wie wichtig es sei, die Bedeutung von Grün in der Öffentlichkeit und dem Bewusstsein der Gesellschaft weiter zu verankern und sich für Grün in Städten einzusetzen. Die BUGA Havelland 2015 und die IGA 2017 in Berlin werden einen wichtigen Beitrag dazu leisten. Auch Staatssekretär Christian Gaebler (SPD), Senatsverwaltung Berlin für Stadtentwicklung und Umwelt, hob insbesondere die Bedeutung von Grün in der Stadt Berlin hervor und die damit einhergehende systematische Stadtentwicklung für ein lebenswertes Umfeld.

Günter Landgraf, Präsident des Landesverbandes Gartenfreunde Berlin, unterstrich in seinen Grußworten, dass die Kleingärtnergemeinschaft die Plattform der Internationalen Grünen Woche nutze, um zum einen die Leistungen und das Können der Kleingärtner optimal zu präsentieren, und damit den Besuchern Lust auf Pflanzen und Blumen und das Schärfen des Bewusstseins für die vielfältigen Möglichkeiten und die Wichtigkeit von Grün zu verdeutlichen. Die Deutsche Blumenfee 2013/2014 Jessica Meier begleitete auf charmante Art den ZVG-Blumenhallenempfang als Repräsentantin des gärtnerischen Berufsstandes.

ZVG-Präsident Mertz, die ZVG-Vizepräsidenten Lohff und Weimann sowie die Präsidenten der Landesverbände Gartenbau und Vorsitzende der Bundesfachverbände im ZVG waren bis in die späten Abendstunden gefragte Gesprächspartner für die Vertreter der Bundes-, Landes- oder auch Berliner Kommunalpolitik, für Wissenschaftler, Wirtschaftsexperten, Berufskollegen und Journalisten.

Alles rund um den Gartenbau und eine ausführliche Vorstellung des Berufes Gärtner finden die Besucher der Internationalen Grünen Woche noch bis zum 26. Januar in der Halle 9. (ts/zvg)