Grüne Branche

Bundesgartenschau in Koblenz: Sommerliche Grabbepflanzung Preise für die Sommerbepflanzung

Dass der Ausstellungsteil „Grabgestaltung und Denkmal“ auf der diesjährigen Bundesgartenschau zu einem Höhepunkt würde, damit hatten die Verantwortlichen Recht behalten. Doch ruhige Momente zum Genießen und Verweilen, die finden sich in den Sommermonaten kaum. Ist der Ausstellungsort hoch über dem Rhein, auf einer Lichtung umgeben von einem kleinen Wald, doch zum täglichen Besuchermagnet geworden.

Eine Große Goldmedaille erhielt die Ausstellergemeinschaft Blumen Ellinger und Gärtnerei Haag (beide Stuttgart) für das beste Grab im Bereich Ausstellergemeinschaft. Rahmen: Betula pendula, Bodendecker: Sternmoos und verschiedene Farne sowie Gräser, Wechselbepflanzung: Bezug nehmend auf das Schiffsbug-Grabmal ein Wasser symbolisierendes Band aus violetten Ageratum, zwischen den Farnen und Gräsern eine Vielfalt an Farbtupfern wie gelbblühende Coreopsis, weiße Margeriten, lila Lavendel sowie blauer und weißer Enzian.

Besonders an den Wochenenden und in der Ferienzeit geht es hier keinesfalls wie im Alltag auf unseren Friedhöfen zu. Die Sonderschau ist sehr gut besucht. Viele Besucher kommen in kleinen Gruppen. Es wird über einzelne Gräber diskutiert. „Ist die Bepflanzung nicht zu dicht?“, „Könnte ich mir diese Pflanzung für das Grab meiner Großmutter leisten?“, „Die Pflanzen blühen aber toll.“, „Meinst Du, mein Friedhofsgärtner könnte mir die auch besorgen?“ Es gibt Besucher die machen sich Notizen oder kleine Skizzen. Manche suchen Rat bei Johannes Heiser und seinem Team, der die Beratung und Betreuung der Grabanlagen während der Buga-Monate übernommen hat, und freuen sich über das ausgelegte Informationsmaterial im Info-Pavillon. Andere Besucher sprechen gleich den Friedhofsgärtner an, der gerade sein Grab überprüft und Pflegemaßnahmen durchführt.

Apropos Pflege: Mitte Juli waren die Münchener Friedhofsgärtner beispielsweise bereits zum fünften Mal in Koblenz, um an ihrer Grabstelle nach dem Rechten zu sehen – und die Herbstbepflanzung steht noch bevor. Sicherlich ein hoher Einsatz für die einzelnen Betriebe.

Neben der Gewissheit, dass sich viele Besucher erneut oder wiederholt mit dem Thema auseinandersetzen und sich an den herrlichen Sommerpflanzungen erfreuen, spielt auch der Wettbewerb unter den Friedhofsgärtnern eine Rolle. Dank des fachlichen Könnens der Friedhofsgärtner sehen die Besucher stets perfekt gepflegte Gräber, passend abgestimmt auf die jeweiligen Grabsteine. Mehr dazu in der September-Ausgabe der Friedhofskultur ab Seite 28.

Cookie-Popup anzeigen