Grüne Branche

Bundesgartenschau Koblenz: Die ganze Vielfalt der Orchideenwelt

Vom 28. Mai bis 2. Juni präsentierten acht renommierte Orchideen-Züchter auf der Bundesgartenschau in Koblenz die ganze Vielfalt der Orchideenwelt. Es ist vor allem der Formenreichtum ihrer Erscheinung, die erstaunliche Fülle an Farben, die ungewöhnliche Lebensweise und die lange Lebenszeit, die die Orchideen für Laien und Profis begehrt und reizvoll machen.

Die präsentierten Sorten sind besonders wüchsig und widerstandsfähig gezogen und wurden in der Halle zwischen Vulkangestein in lockere, luftdurchlässige Spezialerde gesetzt. Baumfarne, Farne und Bromelien kontrastierten mit Blattformen oder bildeten einen Ruhepunkt im sonst so farbigen Angebot der Exoten.

Die Hallenschau bot vor allem Phalaenopsis in reinen Arten und Wildformen, Miltonia-Hybriden und Cattleya oder Besonderheiten wie Maxillaria tenuifolia, eine Duftorchidee. Auch einige Neuheiten wie Paphiopedilum waren in der Ausstellung zu sehen.

Alle Orchideenzüchter stellten sich dem Wettbewerb. Qualität und Vielfalt des Gebotenen führten zur Vergabe von 171 Preisen: 39 Goldmedaillen, 65 Silbermedaillen und 67 Bronzemedaillen. Die Große Goldmedaille der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft für ein erlesenes Orchideen-Sortiment in einer für die Jahreszeit ungewöhnlichen Blütenpracht und hoher Qualität wurde Orchideen Wichmann verliehen. Das Niedersächsische Ministerium für ländlichen Raum zeichnete Orchideen Lucke zusätzlich mit dem Ehrenpreis für ein umfangreiches Sortiment reiner Orchideenarten und Wildformen in sehr guter Qualität aus.