Grüne Branche

Champignon-Ernte: Rekordjahr 2014

56.000 Tonnen frische Champignons wurden 2014 in Deutschland geerntet, wie der Bund Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer (BDC) meldet. Damit stieg das Ergebnis im Vergleich zu 2013 um 2.000 Tonnen an. Nie wurden in der Bundesrepublik mehr frische Champignons geerntet.

Rekordernte: 54.000 Tonnen frische Champignons. Foto: BDC

Champignon Bauern erhöhen Kapazitäten

Das Ergebnis ist erfreulich, aber nicht besonders überraschend. Laut BDC hätten einige Champignon-Bauern ihre Kapazitäten in der Frischchampignon-Produktion ausgeweitet.  Der Ertrag der gesamten Champignon-Ernte belief sich auf 64.000 Tonnen, da auch 8.000 Tonnen Kulturpilze geerntet wurden, die für die Weiterverarbeitung bestimmt waren.

Bio-Speisepilz-Ernte stabil - Geschmack spielt eine Rolle

Wie der BDC außerdem mitteilt, belief sich die Produktion von Exotenpilzen - wie Kräuterseitling, Austernpilz oder Shiitake - belief sich 2014 auf ca. 2.500 Tonnen. Der Biospeisepilzanbau verlief 2014 gleichmäßig bis stabil, bei leicht steigender Tendenz. Zudem stellte der Bund fest, dass die Nachfrage nach regionaler Ware gestiegen sei. Auch der Geschmack der Speisepilze werde für den Verbraucher immer wichtiger. (bdc/ts)