Grüne Branche

Chancen und Perspektiven im Gartenbau für junge Gärtner

Für einen optimalen Einstieg in das Berufsleben bietet die Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ) die Veranstaltungsreihe "Chancen und Perspektiven im Gartenbau" speziell für den Berufsnachwuchs aller Fachsparten an. Hier können sich die jungen Leute neben dem Erwerb neuer praxisnaher Kenntnisse auch über Weiterbildungsmöglichkeiten im In- und Ausland informieren.

Unter Leitung der AdJ-Bildungsreferentin Christine Freitag werden nach Absprache mit den Gruppen inhaltliche Schwerpunktthemen festgelegt. Auch werden Absprachen zur Dauer der Veranstaltung getroffen. Es besteht die Möglichkeit, zwischen einer 1,5 Tage und einer 2,5 Tage dauernden Veranstaltung zu wählen. "Wenn die Wunschthemen feststehen, dann laden wir entsprechende Fachreferenten ein. Hier verfügen wir Junggärtner sowie die Bildungsstätte Gartenbau über einen umfangreichen Pool erfahrener Referenten aus Praxis und Lehre", informiert Freitag. Beispielsweise können folgende Themenkomplexe inhaltlich - auch abhängig von der jeweiligen Fachsparte - im Rahmen der Veranstaltungen behandelt werden:

® Erfassen und Beurteilen betriebs- und marktpolitischer Zusammenhänge unter Einbeziehung der branchenspezifischen Rahmen- und Wettbewerbsbeziehungen,

® Kultur und Verwendung von Pflanzen,

® Mitgestalten sozialer Beziehungen zur Verbesserung der Kundenorientierung (Direktvermarktung, Endverkauf),

® Umwelt und Ressourcen schonender Einsatz von Produktionsmitteln,

® Erschließung neuer Märkte und Nischen, Einkommensalternativen,

® Planen, Vorbereiten und Kontrollieren von Produktion, Dienstleistung und Arbeit,

® Beurteilung der eigenen beruflichen Zukunft und Beurteilung der Zukunft des Gartenbaus,

® Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, Imagepflege und Nachwuchswerbung für den deutschen Gartenbau.

Ergänzt werden diese Inhalte durch spezielle Betriebsbesichtigungen. Die Betriebe werden gemäß den Schwerpunkten der Veranstaltung ausgewählt. Diese Fachexkursionen können vorbereitenden Charakter auf die Veranstaltung haben, auch können zur Nachbereitung und Vertiefung die Inhalte in der Praxis nachvollzogen werden.

Finanzielle Förderung gewähren das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und die Ernst Schröder-Stiftung. Das Angebot steht für alle in sich geschlossene Gruppen zur Verfügung. Angefangen bei Orts- und Landesgruppen der Junggärtner, über Berufsschul-, Meister- und Studentengruppen, bis hin zu Ausbildern und jungen Betriebsnachfolgern.

Weitere Informationen gibt die Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ), Gießener Straße 47, 35305 Grünberg, Tel: 06401-910179, Fax: -910176, E-Mail: info@junggaertner.de, Internet: www.junggaertner.de.