Grüne Branche

Charta „Zukunft Stadt und Grün“: Essen dabei

, erstellt von

Essen hat als erste deutsche Großstadt die Charta „Zukunft Stadt und Grün“ unterschrieben. Die Ruhrmetropole will damit unterstreichen, dass sie sich nicht nur im kommenden Jahr als „Grüne Hauptstadt Europas 2017“ für mehr Grün in der Stadt engagieren will.

Thomas Kufen (r.) und Christian Leonhards, Präsident des VGL NRW, haben die Charta bei der Info-Veranstaltung „Grün in die Stadt“ in Essen vorgestellt. Foto: DGS

„Auch nach 2017 wollen wir weitere Meilensteine für die klimafreundliche und umweltbewusste Entwicklung von Essen setzen. Dabei bauen wir auf dem auf, was bis heute schon erreicht wurde und stoßen neue Entwicklungen an“, so Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen.

 

Über 50 Unterstützer für Charta „Zukunft Stadt und Grün“

Mit Essen ist die Zahl der Unterstützer der Charta „Zukunft Stadt und Grün“ auf über 50 Institutionen und (Privat-)Personen angewachsen. Mit der Charta will sich ein branchenübergreifendes Bündnis aus Verbänden, Stiftungen und Unternehmen für mehr Lebensqualität durch urbanes Grün einsetzen.