Grüne Branche

Chelsea Flower Show: Paradieskleid aus 1.000 Vanda-Orchideen

Vom 20. bis 24. Mai öffnet die Chelsea Flower Show zum nunmehr 101. Mal ihre Pforten. Rund 550 Aussteller werden auf der weltweit bedeutendsten Gartenschau ihre unterschiedlichen Entwürfe zur Gartengestaltung präsentieren – darunter auch ein zeitgenössischer Paradiesgarten, der von dem preisgekrönten Gartenarchitekt Cleve West angelegt wurde. 

Beauftragt wurde der Entwurf vom Hauptsponsor der Chelsea Flower Show, der Fondsgesellschaft M&G Investments. Im Fokus des Paradiesgartens stehen die Elemente Wasser, Schatten und Pflanzen. Das Herzstück des Gartens bildet ein großer achteckiger Brunnen mit einer eingelassenen Bodenplatte aus traditionellem Bath Stone, einem typisch britischen Kalk-Flintstein. Das Wasser fließt in vier Rinnen durch eine mit Steinen eingefasste und im Boden eingelassene Terrasse in ein ebenfalls achteckiges Becken. Diese Rinnen sollen die vier Flüsse symbolisieren, die der Legende nach durch den Garten Eden geflossen sein sollen.

Darüber hinaus wird ein Kleid aus 1.000 Orchidea Vanda-Blüten mit Applikationen aus präparierten Stachys Lanata-Blättern das Thema des zeitgenössischen Paradiesgartens noch einmal aufnehmen. An dem Kleid, das von der in Knightsbridge ansässigen Floristik-Designerin Judith Blacklock entworfen wurde, hat ein fünfköpfiges Team mehr als 50 Stunden gearbeitet.

Veranstaltet wird die Chelsea Flower Show, die traditionell von Königin Elizabeth II. persönlich eröffnet wird, von der Royal Horticultural Society (RHS) auf dem Gelände des Royal Hospital im Londoner Stadtteil Chelsea. (ts/mgi)