Grüne Branche

Compo-Neubau in Krefeld: BUND äußert Bedenken

Compo will anderthalb Jahre nach dem Großbrand in der Krefelder Düngemittelfabrik (siehe TASPO 39/12) nun das Gelände neu bebauen. Drei neue Lagerhallen für insgesamt 71.000 Tonnen Düngemittel sollen entstehen, ebenso Abfüllstationen und eine Schiffsbeladestelle, meldet der WDR.

Jetzt wurden die Pläne erstmals öffentlich diskutiert. Der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) hat mehrere Einwände vorgebracht, etwa zum Brandschutzkonzept und den erwarteten Emissionen.

Auch Bürger konnten Fragen oder Bedenken bei der Erörterung einbringen, die von der Düsseldorfer Bezirksregierung geleitet wurde. Die Behörde will nun alle Argumente prüfen und entscheiden, ob der Bauantrag genehmigt wird oder ob Compo nachbessern muss. (fri)