Grüne Branche

Costa Rica/Kolumbien: Zollzugeständnisse drohen bei Blumen und Pflanzen

Derzeit berät die EU-Kommission über eine grundlegende Novellierung des Präferenzzollsystems, das zum 1. Januar 2006 für die nächsten zehn Jahre neu festgelegt werden soll. Nach dem derzeitigen Stand der Planungen sollen nach Angaben des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) ab 2005 Costa Rica und Kolumbien, die 2004 erstmals die vorherigen Zollvergünstigungen für Schnittblumen nicht mehr in vollem Umfang erhielten, wieder unter diese Regelung fallen. Sie erhielten somit wieder Vorteile gegenüber der europäischen und insbesondere deutschen Schnittblumenproduktion. Der Ausschuss der berufsständischen landwirtschaftlichen Organisationen und Genossenschaften der Europäischen Union (Copa/Cogeca) habe deshalb in einem Schreiben an den für Handelsfragen zuständigen EU-Kommissar Pascal Lamy gefordert, dass solche einseitigen Vergünstigungen im Präferenzzollsystem zurückgenommen werden. Im Gegenzug soll sich die Kommission bei den anstehenden WTO-Verhandlungen dafür einsetzen, dass bestehende Handelsbarrieren für Blumenexporte aus der EU in Drittländer abgebaut werden.