Grüne Branche

CTGCE-Sommertreffen: Europa-Verband in den Ardennen

In diesem Jahr findet das Sommertreffen des Rates der Europäischen Weihnachtsbaum- und Schnittgrünproduzenten (CTGCE) in Belgien statt. Die Organisation liegt in den Händen der Union Ardennaise des Pépiniéristes (U.A.P.). Zeitraum: Mittwoch, 19. Juni, bis Samstag, 22. Juni.

Die gesamte Tagung über wird durch Gruppenbildung für deutsch- und englisch-sprechende Teilnehmer und die Anwesenheit von Dolmetschern dafür gesorgt, dass ein reger fachlicher Austausch und Dialog zwischen den belgischen Produzenten und ihren Gästen möglich wird.

Am Donnerstag und Freitagvormittag werden mehrere Mitglieder des belgischen Verbandes den Süden der Wallonischen Region mit dem dortigen Weihnachtsbaumanbau vorstellen. Die genauen Standorte werden später festgelegt.

Freitagnachmittag findet in Neufchâteau nach der Begrüßung durch den Präsidenten der U.A.P., Claude Guiot, und einen offiziellen Vertreter der Landwirtschaft eine Konferenz mit mehreren 20- bis 25-minütigen Vorträgen und Simultanübersetzungen in Englisch und Deutsch statt. Auf dem Programm stehen folgende Themen:

  • die Lage des belgischen Weihnachtsbaum-Marktes für das Jahr 2013,
  • Mykorrhiza sowie Produkte gegen Spätfröste und Schutz vor Wildverbiss,
  • Darstellung eines Wurzelstimulans zur Wachstumsförderung der Bäume,
  • die belgische Phytolizenz-Situation im europäischen Rahmen,
  • Wie werden Herkunft und Erntezeit der Samen der Weihnachtsbäume durch Geruchstest der eigenen Samen identifiziert?
  • Phytoaloxin Produkte oder wie kann man periodischen Stress gewisser Pflanzen bekämpfen?

Zwischen den Vorträgen besteht Gelegenheit zu einer kurzen Diskussion über das Gehörte. Am Samstagvormittag tagt der Verwaltungsrat des Europa-Verbandes, während die anderen Teilnehmer Sehenswürdigkeiten der Region besuchen.

Aufenthaltskosten: 650 Euro pro Person im Doppelzimmer/725 Euro im Einzelzimmer für drei Übernachtungen, Verpflegung und Transporte, zuzüglich An- und Abreisekosten bis/ab Treffpunkt Hotel Eden Ardenne.

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem TASPO extra Weihnachtsbaum der aktuellen TASPO Ausgabe 17/2013. (ts)