Grüne Branche

Dank Witterung: Bei Rosen meist Ergebnis des Vorjahrs erreicht

Die Aussichten für das Frühjahr bewertet der Fachausschuss Rosen als positiv, vorausgesetzt es gibt einen normalen Witterungsverlauf.

Der Herbstabsatz bei Rosen verlief laut Wilhelm Kordes zunächst schleppend mit zum Teil vier Wochen Verzögerung. Aber durch die später günstige Witterung im November und Dezember hätten die meisten Betriebe das Absatzergebnis des Vorjahres noch erzielen können.

Der Trend weg von der wurzelnackten Rose halte im Verkauf unvermindert an und leider auch der Trend, dass viele Endverkaufsbetriebe Rosen nur noch im Frühjahr anbieten würden. Der Absatz in den einzelnen Rosengruppen wurde laut Kordes in seinem Ausschuss sehr unterschiedlich bewertet. Lediglich Stammrosen erhielten durchweg die Note Gut. Doch werde hier auch vor einer Überproduktion gewarnt. Positiv sei auch der Absatz hochpreisiger Bodendecker neuerer Sorten bewertet worden. Als Verlierer wurden laut Kordes im Ausschuss mehrfach ältere Massensorten bei den Beetrosen genannt.