Grüne Branche

„das Grüne Band“: Produktionsmeisterklasse gestaltet Werkstück zum 25. Mauerfall-Jubiläum

An das 25. Jubiläum des Mauerfalls am 9. November 1989 in Berlin erinnert die Produktionsmeisterklasse der Justus-von Liebig Schule in Ahlem mit ihrem Werkstück „das Grüne Band“. Inspiriert vom Naturschutzprojekt „Das grüne Band Deutschlands“, dem ehemaligen Grenzstreifen zwischen der BRD und der DDR, entwarfen die Fachschüler ein Arrangement, das natürlich, harmonisch und fast zufällig zusammengewachsen wirkt. 

Grundlage der Pflanzschale bildet ein Gerüst aus geflochtenen Zweigen, das mit Frühjahrsblühern und Sträuchern bepflanzt ist. Den Kontrast zu diesem natürlichen Element bildet der Stacheldraht, der die Teilung der beiden deutschen Staaten symbolisiert. Als Blickfang dient eine rostige Dose, die die Vergänglichkeit der Umwelt darstellt.

Gehölze, Moos, Frühjahrsblüher, Stauden, Zweige und Stacheldraht sollen im Miniformat das Zusammenwachsen der beiden deutschen Kulturen nachbilden. Die Symbolkraft dieser Begebenheit übertrugen die Fachschüler Johannes Wernke, Franziska Weuthen, Jessica Zahn, Julia Kotke, Alexander Kruck, Michael Kruse, Ramon Lenz und Ricarda Heim in mehreren kreativen Prozessen zu einem der größten Werkstücke des Gefäßbepflanzungswettbewerbs beim diesjährigen IPM Messe Cup.

Die Jury war überzeugt von dieser Umsetzung des Wettbewerbthemas „Nun wächst zusammen …“ und vergab an die Produktionsmeisterklasse der einjährigen Fachschule für Gartenbau der Justus-von-Liebig Schule in Hannover-Ahlem unter Leitung von Brigitte Feldkamp und Ursula Oberschelp den dritten Platz mit Bronze. (ts)