Grüne Branche

Das Thema „Friedhof“ in der Hochschulausbildung verstärken

Große Interesse von Hochschulvertretern aus Erfurt, Geisenheim, Kassel und Weihenstephan-Triesdor verzeichneten die Friedhofsgärtnern an ihren konkreten Ideen zur intensiveren Wissensvermittlung in den Hochschulausbildungen Gartenbau und Landschaftsarchitektur zu den Themen Friedhofsentwicklung und Friedhofsverwaltung. Die Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL) hatte zu einem Gedankenaustausch unterschiedliche Fachleute aus dem Bereich Friedhof und interessierte Hochschulvertreter nach Bonn eingeladen. Einige Hochschulvertreter waren interessiert, zeitlich aber verhindert.

Der Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) setzt sich seit vielen Jahren für eine durchgängige Ausbildung in diesem Bereich ein, weil „nicht selten Studienabsolventen aus den grünen Fachrichtungen als Friedhofsverwalter eingestellt werden, die bis zu diesem Zeitpunkt fast gar nichts über diese Thematik gehört haben“, so Ralf Kretschmer, Vorsitzender des Arbeitskreises Ausbildung im BdF und Vorsitzender des ZVG-Ausschusses Bildungspolitik und Berufsbildung.

Ein erstes Ergebnis des Treffens: Künftig müsse das Thema „Friedhofsentwicklung und Friedhofsverwaltung“ mehr Bedeutung im Bachelor-Studium, etwa als Wahlpflichtfach an ausgesuchten Hochschulen, bekommen. So erhielten die Studenten mehr Grundlagenwissen in diesem Bereich und werde das Interesse zukünftiger Hochschulabgänger am Thema Friedhof geweckt. 

Cookie-Popup anzeigen