Grüne Branche

Der Park als Fitnessstudio

Für die Gesunderhaltung ist körperliche Aktivität wichtig. Trotzdem fällt es vielen Menschen schwer, Sport und Bewegung in ihren Tagesablauf einzubauen. „Nicht die Unlust an Bewegung hält viele Menschen vom Sport ab, sondern der fehlende Zugang. Grünflächen und Parkanlagen als freizugängige grüne Fitnessstudios in den Städten sollten deshalb als wichtiger Bestandteil für das städtische Sportangebot mehr Anerkennung finden“, erklärt BGL-Präsident August Forster.

Parks als grüne Fitnessstudios. Foto: bgl

Aber nicht nur die Kommunen können für mehr Sportmöglichkeiten in der Stadt sorgen – auch Unternehmen können über betriebliches Gesundheitsmanagement nachhaltige Gesundheitsprävention betreiben. Der Bedarf an solchen Freiräumen in der Stadt wird in Zukunft weiter wachsen. Gewerbliche Parkanlagen können das öffentliche Angebot an Stadtgrün erweitern und als zusätzliche Freizeitanlagen genutzt werden. Besonders eignen sich grüne Außenanlagen auf Dächern von Gewerbegebäuden . „Das erfordert mehr Praxisorientierung und Flexibilität von Planern und Entscheidungsträgern“, so BGL-Präsident August Forster.