Grüne Branche

Deula Kirchheim/Teck soll modernes Bildungszentrum werden

, erstellt von

Der VGL Baden-Württemberg hat rückwirkend zum 1. Januar seine Gesellschaftsanteile an der Deula gGmbH in Kirchheim/Teck von 35 auf 85 Prozent gesteigert. Damit ist der GaLaBau-Verband jetzt Haupteigner des Ausbildungszentrums und will zusammen mit der Stadt Kirchheim, die 15 Prozent der Gesellschaftsanteile besitzt, die Weichen für dessen Neuausrichtung stellen.

Im Deula-Gebäude in Kirchheim/Teck soll ein modernes grünes Bildungszentrum entstehen. Foto: Deula

VGL BW will Fort- und Weiterbildungsangebot vorantreiben

„Ziel ist es, das Fort- und Weiterbildungsangebot für den Gartenbau und die Landwirtschaft ganz gezielt und auf dem modernsten Stand von Wissen und Technik voranzutreiben. Das ist nicht nur aktuell unter Corona-Bedingungen eine große Herausforderung, sondern wird uns auch noch die nächsten Jahre beschäftigen“, führt Martin Joos, Vorstandsvorsitzender des Verbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg (VGL BW), dazu aus. Wie der VGL Baden-Württemberg erklärt, soll in Kirchheim/Teck ein modernes grünes Bildungszentrum aufgebaut werden, das den Bedarf der Mitgliedsbetriebe an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen decken soll – unter anderem durch die von der Agentur für Arbeit geförderten Qualifizierungsangebote für zukünftige Fachkräfte.

Ausbau der überbetrieblichen Ausbildung in Kirchheim/Teck geplant

Ebenfalls angedacht ist laut VGL BW der Ausbau der überbetrieblichen Ausbildung für den GaLaBau, den Gartenbau und den Landmaschinentechniker. Auch neue Angebote wie die digitale Baustellenabwicklung befinden sich demnach bereits in der Entwicklungsphase. „Die Digitalisierung bringt auch für den Garten- und Landschaftsbau viele Veränderungen auf der Baustelle, in der Ausbildung und im Büro, beispielsweise bei Aufmaß, Abrechnung und Buchhaltung mit sich. Hierfür möchten wir unsere Mitgliedsbetriebe rechtzeitig rüsten und orientieren uns sowohl am Bedarf als auch am Markt. Bei der Entwicklung dieser Weiterbildungen arbeiten wir deshalb im fachlichen Bereich, aber auch bezüglich der Präsentationstechnik und der Didaktik mit Profis und Experten zusammen“, so Joos.

Mit neuen Angeboten auf den aktuellen Bildungsmarkt ausgerichtet werden soll darüber hinaus mit dem Thema Arbeitssicherheit einer der Klassiker unter den bereits bestehenden Bildungsangeboten, wie der VGL Baden-Württemberg mitteilt. „Unser Ziel ist es, das lebenslange Lernen zu fördern. Wissen ist Macht, Wissen bringt bessere Renditen und Wissen lässt unsere Mitgliedsbetriebe am Markt die Nase vorne haben“, legt Joos dar.

Ziel: neue Einnahmequellen für Deula erschließen und Kosten reduzieren

Ein weiteres Ziel, das sich der Verband für die Deula Kirchheim/Teck gesetzt hat, ist, 2021 einen positiven Cashflow zu erzielen, neue Einnahmequellen zu erschließen sowie die Kostenfaktoren – etwa bei der Finanzierung – zu reduzieren. „Kein einfaches Unterfangen, denn in den ersten beiden Monaten konnten keinerlei Präsenz-Fortbildungen stattfinden“, wie Joos zugibt. Nach Angaben des VGL BW erzielte die Deula in den vergangenen fünf Jahren im Schnitt einen Umsatz von rund zwei Millionen Euro, der durch die Corona-Pandemie allerdings gesunken sei. Zudem sei das Jahresergebnis in den vergangenen fünf Jahren negativ und durch hohe Abschreibungen auf die Gebäude belastet gewesen.

Cookie-Popup anzeigen