Grüne Branche

Deutsche Baumschule Ausgabe 06.2002

In Ausgabe 06/2002 konnten Sie unter anderem dies finden:

 

  • Rosen: Neuheiten und Markteinschätzung
    Zwergrosen gewinnen offenbenbar an Bedeutung - das ist ein Ergebnis unserer traditionellen Rosenmarktumfrage. Wie die großen Rosenzüchter den Rosenmarkt einschätzen und ein Überblick über die neuen Rosen-Sorten.
  • Charmante Partnerschaft: Rosen und Stauden
    Rosen lassen sich in Kombination mit Stauden nicht nur vorteilhaft verwenden, sondern auch vermarkten. Es gibt zahlreiche Anregungen zu geeigneten Kombinationen mit Arten- und Sortenhinweisen.
  • Markt für Pflanzen "in Ruhe" - sehr lebendig
    Obwohl der Trend zum Sommerverkauf da ist, lassen sich Rosen immer noch auch vor dem Austrieb gut verkaufen. Das zeigt der holländische Betrieb von Jan Leenders, der sich auf den Absatz an Handelsketten spezialisiert hat.

 

Außerdem:

 

  • Frühaufsteher gehen zum Großmarkt
    Früher Nebengeschäft, heute ein wichtiges Standbein: Gehölze gewinnen auf dem Blumengroßmarkt Hannover an Bedeutung. Neben den traditionellen Kunden kaufen inzwischen auch immer mehr Garten- und Landschaftsgärtner auf dem Blumengroßmarkt Hannover ein und suchen nach Besonderheiten.
  • Auf Beerenfang im Endverkauf
    Dass nicht alle mehltaufesten Stechelbeeren wirklich resistent gegen Mehltau sind, ist ein offenes Geheimnis. Welche Sorten trotzdem zu empfehlen sind, stellte Hubert Siegler auf dem Veitshöchheimer Baumschultag heraus.
  • Erfahrung nutzen - Zukunft gestalten
    Bereits vor 35 Jahren entschied sich Dieter Rohwer - damals als erster Betrieb in Schleswig-Holstein - Gehölzanzucht und Verkauf betrieblich zu trennen.Wichtig aus seinen Erfahrungen: regelmäßige Investitionen, solide Preispolitik und intensive Kundenpflege zur Neukundengewinnung.