Grüne Branche

Deutsche Baumschule Ausgabe 10.2002

In Ausgabe 10/2002 konnten Sie unter anderem dies finden:

 

  • Modernste Logistik
    Ein neues Logistikzentrum ist bei der Baumschule Bruns im Ammerland entstanden. Hier soll es speziell um den Bereich der Gartencenterkunden gehen.
  • 300 Genossen vermarkten gemeinsam
    Bei der Boskooper Veiling gab es einige Neuerungen zu sehen, als sie im August zu ihrer Herbstbörse einlud. Nicht nur die Präsentation der Muster war anders, auch für die Genossen hat sich einiges geändert.
  • Was will der Kunde?
    Insgesamt neun Betriebsteile gehören zu der Unternehmensgruppe Marken im Ammerland. Zunehmend übernimmt Uwe Marken dabei die Rolle des Vermarkters.
  • Noch vier Börsen gedeihen in Nordrhein-Westfalen
    Schneller und unkomplizierter Warenaustausch unter Kollegen - das kennzeichnet die vielerorts noch existierenden Baumschulbörsen.

 

Außerdem:

 

  • Olba 2002 – mit wachsenden Ideen
    Gute Stimmung herrschte unter den Ausstellern – die diesjährige Olba war ein voller Erfolg. Neben einigen Neuheiten waren vor allem Verkaufsstrategien zu sehen. Und eines war deutlich: die ehemals schlichte Ordermesse verwandelt sich immer mehr zu einer Plattform, die Phantasie, Verkaufsideen und Spaß am Verkaufen zeigt.
  • Yin und Yang helfen vermarkten
    „Feng Shui“ ist in aller Munde – zunehmend auch bei der Gartengestaltung. Auch für den Baumschuler ist es also nicht unwichtig, die Kernaussagen der chinesischen Harmonielehre zu kennen – damit Sie Ihren Kunden auch in Fragen zu Feng Shui im Garten gut beraten können.
  • "Gläserne Produktion" bei Alleebäumen
    Was bei den Forstgehölzen längst Standard ist, hat Geigle nun auch für Alleebäume eingeführt: den genauen Herkunftsnachweis. „PrimusRegio“, so kennzeichnet die Baumschule Geigle ihr neues Qualitätsprodukt. Zur Saison 2002/2003 stehen elf Baumarten in dieser Qualität zur Verfügung.