Grüne Branche

Deutschland startet Produktion und Verkauf von Cannabis

, erstellt von

In anderen europäischen Ländern ist der Verkauf von Cannabis zu medizinischen Zwecken bereits erlaubt. Deutschland zieht seit dem 7. Juni 2021 nun auch nach und startet die Abgabe medizinischen Cannabis‘ ausschließlich in Apotheken. Angebaut wird die Pflanze lediglich von drei Unternehmen in der Bundesrepublik.

Deutschland hat die Produktion und den Verkauf von medizinischem Cannabis gestartet. Foto: Herbal Hemp/ Pixabay

Drei Unternehmen in Deutschland produzieren Cannabis

Wie das Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bekannt gab, wurde am 7. Juli 2021 der staatliche Verkauf von Cannabis zu ausschließlich medizinischen Zwecken gestartet. Die Abgabe von Cannabisprodukten erfolge demnach ausschließlich über Apotheken, die ihre Produkte über die Cannabisagentur des BfArM in pharmazeutischer Arzneimittelqualität zur Versorgung der Patient:innen erwerben. Dieses medizinische Cannabis werde im Auftrag der Cannabisagentur des BfArM in Deutschland lediglich von drei Unternehmen angebaut. Bisher wurde medizinisches Cannabis ausschließlich über Importe bezogen, was auch weiterhin zusätzlich geschehen werde.

Insgesamt 10,4 Tonnen Cannabis in vier Jahren

Das medizinische Cannabis werde zukünftig zu einem Preis von 4,30 Euro ohne Überschüsse an die Apotheken verkauft. Man wolle damit für eine zusätzliche Versorgung von Patient:innen sorgen. Jährlich sollen die drei anbauenden Unternehmen insgesamt 2,6 Tonnen Cannabis produzieren. Das Programm sei auf insgesamt vier Jahre angelegt, wodurch insgesamt 10,4 Tonnen medizinisches Cannabis in Deutschland zu erwarten seien. Bei der Menge sei berücksichtigt worden, dass Apotheken auch weiterhin auf Importe zurückgreifen werden.

Wachsender Markt für medizinisches Cannabis

Mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften (das sogenannte Cannabis als Medizin-Gesetz) gründete der Bund die Cannabisagentur, die am BfArM angesiedelt und als neues Fachgebiet der dortigen Abteilung 4 eingerichtet wurde. Ärzt:innen seither medizinische Cannabisblüten oder medizinischen Cannabisextrakt in pharmazeutischer Arzneimittelqualität auf einem Betäubungsmittelrezept verschreiben. Die Abgabe medizinischen Cannabis erfolgt ausschließlich in Apotheken auf Vorlage des Betäubungsmittelrezeptes. In dem aktuell noch relativ kleinen Markt für medizinisches Cannabis bewegen sich viele Start-ups sowie internationale Unternehmen, etwa aus Kanada und den Vereinigten Staaten. Da sich der Markt aber in stetigem Wachstum befindet, steigen immer mehr Unternehmen in die Cannabis-Produktion ein, wie zum Beispiel auch Dümmen Orange (TASPO Online berichtete).

Cookie-Popup anzeigen