Grüne Branche

Deutschlands First Lady tauft Rhododendron-Neuheit

, erstellt von

‘Merit’ lautet der Name einer Rhododendron-Neuheit der Baumschule Bruns. Als prominente Taufpatin konnte das Bad Zwischenahner Unternehmen Bundespräsidentengattin Elke Büdenbender gewinnen, die der Neuzüchtung gestern im Park von Schloss Bellevue den Namen ihrer gemeinsamen Tochter mit Frank-Walter Steinmeier verlieh.

‘Merit’ aus deutsch-englischer Kreuzung entstanden

Der weißblühende Rhododendron mit dunklem Fleck ist im Jahr 2000 durch Kreuzung der deutschen Sorte ‘Lüttges König’ mit der englischen ‘Mrs J. C. Williams’ entstanden. Von der 1938 bei der Baumschule Waterer in England gezüchteten Sorte hat ‘Merit’ ihre ausgeprägte Fleckzeichnung geerbt.

Die in den 1950er Jahren entstandene Rhododendron wardii Hybride ‘Lüttges König’ – eine Züchtung des bekannten Hamburger Gartenarchitekten Gustav Lüttge, Vater des bereits verstorbenen Schauspielers und „Tatort“-Kommissars Martin Lüttge – wiederum blüht in elegantem Cremeweiß.

Rhododendron-Neuheit mit rundlich kompaktem Wuchs

Die aus der Kreuzung entstandene ‘Merit’ zeichnet sich laut Bruns durch glänzendes, dunkelgrünes Laub und einen rundlich kompakten Wuchs aus. Ihre mittelgroße Wuchsform prädestiniert die neue Rhododendron-Sorte für kleinere Gärten, Balkon- und Terrassenbepflanzungen. Zudem gedeiht sie dank ihrer guten Winterhärte in ganz Deutschland, betont die Baumschule.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass Elke Büdenbender eine besondere Rhododendron-Neuheit mit einer ausgefallenen Blütenfarbe heute hier im Park von Schloss Bellevue auf den Namen ‘Merit’, der gemeinsamen Tochter mit Frank-Walter Steinmeier, getauft hat“, sagt der Geschäftsführende Gesellschafter Jan-Dieter Bruns.

Viele prominente Taufpaten

Das gestrige Zeremoniell steht in einer langen Tradition der Rhododendron-Taufen, die ihren Anfang im April 1985 nahmen, als der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker zur Eröffnung der Bundesgartenschau in Berlin eine Neuheit aus Bad Zwischenahn taufte. Zu den weiteren prominenten Taufpaten kann die Baumschule Bruns unter anderem Marianne von Weizsäcker, Christiane Herzog, Christina Rau, Johannes Rau, Eva Luise Köhler und Daniela Schadt zählen.

Das 1876 gegründete, familiengeführte Unternehmen züchtet bereits seit den 1950er Jahren Rhododendren und betreibt zudem einen 25 Hektar großen Rhododendron-Park in Gristede, in dem über 1.000 Arten und Sorten eintrittsfrei zu besichtigen sind.

Bruns-Pflanzen begrünen bekannte Orte

Pflanzen der Baumschule Bruns begrünen dem Unternehmen zufolge darüber hinaus viele nationale und internationale Projekte, wie beispielsweise den Platz der Republik vor dem Reichstag in Berlin, den Bundesrat, den Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor, die Europäische Zentralbank in Frankfurt, den Lohsepark in Hamburg oder auch das neue Trainingszentrum des FC Bayern München.

Über die Bundesgrenzen hinaus sind Pflanzen von Bruns unter anderem auf dem Pariser Champs-Élysées, im Moskauer Gorki Park sowie an diversen Orten Londons zu finden – etwa an der St. Paul‘s Cathedral, am Wembley Stadion, der Tate Gallery of Modern Art und dem Olympiastadion.