Grüne Branche

"Deutschlands größte Mustergartenanlage" blüht auf!

Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen und den länger werdenden Tagen setzt die Natur wieder zum Sprung an, uns wieder mit atemberaubender Blütenfülle, frischem Grün und anregenden Düften ins Freie zu locken. Dies ist natürlich auch der richtige Zeitpunkt, um diese Jahreszeit im Park der Gärten zu erleben und sich dabei Anregungen für das eigene, private Gartenparadies zu holen.

Der Park der Gärten ist "Deutschlands größte Mustergartenanlage". Im Park der Gärten der Gartenschau in Bad Zwischenahn eröffnet sich Gartenliebhabern auf einer Gesamtfläche von 14 Hektar ein wahres Füllhorn an Inspirationen, die von einer Ideenquelle zum zeitgemäßen "Wohnen im Grünen" bis hin zum Vorbild für die Neugestaltung eines privaten Gartenparadieses reichen. Prägender Bestandteil des Parks sind die derzeit insgesamt 44 "Mustergärten". Damit ist der Park der Gärten"Deutschlands größte Mustergartenanlage".

Die Palette der unterschiedlichen Mustergärten bietet ein breites Spektrum. Es reicht von "naturnah" über"formal" und "modern" bis hin zu "familienfreundlich". Auch für "gehobene Ansprüche" finden sich im Park Gestaltungsideen. Die "Mustergärten" im Park vermitteln praxisnahe Anregungen für individuelle Konzepte und eine geschickte Umsetzung grüner Oasen, die auch daheim verwirklicht werden können. In jedem Jahr präsentiert der Park daher in neuen oder umgestalteten Mustergärten aktuelle Ideen und Trends.

Allein 59.000 Frühjahrsblüher, darunter Tulpen, Narzissen und Zierlauch, Hornveilchen, Stiefmütterchen,Vergissmeinnicht, Gänseblümchen sowie eine Vielzahl von Stauden, wie Akelei, Goldlack oder Gold-Wolfsmilch, schmücken das Blumenband (Wechselflor) im Park der Gärten. Diese saisonal bepflanzten Beete (jeweils im März und Juni) umfassen gut 1700 Quadratmeter und führen wie ein buntes Band durch den Park.

Tulpenliebhabern sei hier noch ein Garten ans Herz gelegt: Die "Blumenzwiebel-Überraschungen" mit gut 5000 frühlingsblühenden Zwiebelgewächsen in verschiedenen und neuen Mischungen. Aber beim Gang durch "Deutschlands größte Mustergartenanlage" gibt es noch mehr zu entdecken. Kaum einanderes Gehölz ist so eng mit dem Frühling verbunden, wie Flieder. Im Park der Gärten ist Syringa, so der botanische Name, sogar ein eigener Pfad gewidmet.

Wer sich im April im Rhododendronpark auf die Suche nach frühblühenden Alpenrosen macht, dem fallen dabei sicher auch die prächtigen Freilandkamelien auf, die hier, geschützt von knorrigen Baumriesen und dichten Rhodos, ihre Hochblüte entfalten.

Zahlreiche Gehölze schmücken sich jetzt ebenfalls mit einer prächtigen Blütenfülle. Allen voran Magnolien, die nicht nur in einem eigenen "Hain" sondern auch in zahlreichen Mustergärten, wie beispielsweise dem Ernst-Pagels-Garten, besonders ins Auge fallen.

Was wäre aber das Frühjahr ohne eine Obstbaumblüte? Auch hier hat der Park der Gärten einiges zu bieten. Neben beispielhaftem Formobst und einer Obstwiese kann man dieses Blütenfeuerwerk besonders im "Wildobstnaschgarten" oder dem "Bäuerlichen Nutzgarten" in all seiner Vielfalt erleben. Zieräpfel werden als Hochstamm oder in buschiger Variante darüber hinaus in eigenem Sortiment vorgestellt; finden sich aber auchin zahlreichen Mustergärten - besonders malerisch anzutreffen im Ernst-Pagels-Garten.

Mit Beginn des Mai rückt zunehmend die große Rhododendronvielfalt des Parks in den Mittelpunkt. Allein etwa 2000 verschiedene Rhododendronarten und -sorten umfasst das 3,5 Hektar großer Rhododendronpark. Hinzukommen unterschiedliche Mustergärten in denen dann Rhododendren tonangebend sind - wie beispielsweise die "Rhododendronzüchtungen Wilhelm Bruns" oder ein "Immergrüner Garten".

Umfangreiches Informationsmaterial hält der Park für Interessierte in den jeweiligen Gärten bereit. Dort sind unter anderem auch Kontaktadressen der Gestalter und Ausstatter zu finden. Auch was die Pflanzenvielfalt betrifft, bleibt fast keine Frage im Park unbeantwortet. Aus allein 35 Pflanzensortimenten kann man aus dem Vollen schöpfen. Gut 9000 Pflanzen im Park sind durch Etiketten gekennzeichnet und über die QR-Codes auf den Schildern erhält man zusätzlich wichtige Tipps. Die Recherchestation "Grüne Schätze" bietet darüber hinaus Zugang zu einer einmaligen Pflanzendatenbank mit Pflanzensuche undaktuellen Highlights unter den etikettierten Pflanzen des Parks.

www.park-der-gaerten.de