Grüne Branche

DGGL: Förderpreis Ulrich-Wolf 2011 entschieden

Zum 19. Mal vergibt die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL) den Förderpreis Ulrich-Wolf. Der mit 3.500 Euro dotierte Wettbewerb richtet sich europaweit an junge Landschaftsarchitekten und Studierende der Landschaftsarchitektur bis zu einem Alter von 35 Jahren.

Die Aufgabe bestand darin, drei Gartenhöfe des Bauprojektes der Internationalen Bauausstellung (IBA) „Neue Hamburger Terrassen“ in Hamburg-Wilhelmsburg zu gestalten. 2013 sollen diese Gärten im Rahmen der Internationalen Gartenschau Hamburg (IGS) als Beispiele für wohnungsnahe Freiräume präsentiert werden.

Inhaltlich sollten Aspekte wie generationenübergreifende und interkulturelle Nutzung, Klimawandel sowie ökologisches Bauen und Nachhaltigkeit bearbeitet werden. Gleichzeitig mussten die Entwürfe einen strickten Kostenrahmen von 45 Euro pro Quadratmeter einhalten.

Den ersten Preis gewann ein Team aus Budapest für seine „besonders positive Gestaltung privater, gemeinschaftlicher und öffentlicher Räume“. Der „Garten á la carte“ aus Berlin konnte den zweiten Preis für sich entscheiden.

Hier wird insbesondere die Idee der „Hof überspannenden Bügel als innovativer Ansatz gewürdigt“. Mit dem dritten Preis wurde ein Entwurf aus Hannover honoriert, der sich durch seine „Großzügigkeit und Weite auszeichnet“.