Grüne Branche

Die Gräber der Fußball-Götter

Da treffen zwei Welten aufeinander: Fußball und Friedhof – aber auch Fußballhelden gehen irgendwann den Weg allen irdischen Lebens. Der Autor hat über drei Jahre lang Europa bereist und die Gräber verstorbener Fußballer besucht – und die Spiele ihrer ehemaligen Clubs.

61 Gräber-Fotos sind der Aufhänger und Titel gebend für dieses Buch, und stellen gleichzeitig den Endpunkt eines Fußballerlebens dar. Einige Gräber, vor allem in Russland und Südeuropa zeugen von dem hohen Status, den die verstorbenen Spieler und Trainer in ihrem Land hattten. In den Begleittexten wird der Lebenslauf des Verstorbenen dargestellt, mit dem Fokus auf die fußballerischen Karrieren und danach. Weitere Fotos und Kurzbiografien in gesonderten Kästen ergänzen die Texte. Die Texte sind fachlich so fundiert und lebendig geschrieben, dass sie auch für einen Nicht-Fußball-Fan gut zu lesen sind.

Wenn ein Sport-Autor einen zusätzlichen, besonderen Aspekt aufgreift, weil er – auch – schon immer gern Friedhöfe besucht hat, entstehen Werke wie dieses. Seit 2008 beschäftigen sich deutsche Fußballvereine ja auch mit eigenen Fan-Grabfeldern. Außerdem gibt es auch Friedhofschaffende, die den Ballsport auf dem großen Rasen lieben. Angenehme Lektüre!

„Die Gräber der Götter. Fußballhelden und ihre letzte Ruhestätte“, von Edgar Wangen. 288 Seiten, Farbfotos, Verlag Die Werkstatt, Göttingen, Hardcover, 24,90 Euro, ISBN 978-3-89533-671-3. Liebgard Jennerich