Grüne Branche

Die Osterferien für ein Praktikum nutzen

Tipp für Schülerinnen und Schüler
Je näher der Schulabschluss rückt, desto dringender wird es, die Frage zu beantworten, welcher Beruf der richtige ist. Broschüren, Bücher und Internetseiten bieten Informationen über verschiedene Branchen. Ob man tatsächlich Spaß an einem Beruf hat, lässt sich jedoch am besten praktisch erfahren. 

Für naturnahe Berufe eignet sich der Frühling besonders gut, um bei einem freiwilligen Praktikum die typischen Tätigkeiten kennenzulernen. Foto: BdB

Neben den obligatorischen Pflichtpraktika während der Schulzeit gibt es auch die Möglichkeit, ein freiwilliges Praktikum in den Ferien zu machen. Die nächste Gelegenheit ist die Zeit rund um Ostern, in der Schüler in den meisten Bundesländern ein bis zwei Wochen Ferien haben. Für naturnahe Berufe eignet sich der Frühling besonders gut, um die typischen Tätigkeiten kennenzulernen.
„In Baumschulen beginnt dann eine sehr aktive Zeit, weil viele Gartenbesitzer die ersten warmen Tage nutzen und neue Bäume, Sträucher und Stauden pflanzen", erklärt Marius Tegethoff, Ansprechpartner für die Aus- und Weiterbildung beim Bund deutscher Baumschulen (BdB). „Wer sich für Pflanzen interessiert, teamfähig ist, gern mit Maschinen und an der frischen Luft arbeitet, für den kommt eine Ausbildung zum Baumschulgärtner in Frage. Viele Betriebe bieten Praktika an, weil sie sich ein Bild davon machen wollen, ob potentielle Bewerber für diesen Beruf geeignet sind."

Gleichzeitig können Berufseinsteiger ihre Erwartungen mit der Realität abgleichen und so die Entscheidung für einen Ausbildungsberuf auf solide Füße stellen. Ein Abbruch der Ausbildung wäre nämlich sowohl für die Auszubildenden als auch für die Unternehmen von Nachteil. Die jungen Menschen verlieren meist ein ganzes Jahr, weil eine neue Ausbildung in der Regel erst im darauffolgenden Sommer beginnen kann. Dem Betrieb entgeht die Möglichkeit, eine neue Nachwuchskraft auszubilden, da die Stelle vorerst unbesetzt bleibt. Ein Praktikum gewährleistet, dass sich die Schüler im Vorhinein ein realistisches Bild davon machen, welche Inhalte, Aufgaben und Arbeiten Teil einer späteren Berufsausbildung sein werden.

Weitere Informationen und Adressen von Baumschulen, die Praktika und Ausbildungsplätze anbieten, sind unter www.zukunftgruen.de zu finden.