Grüne Branche

Digitale Baustelle im GaLaBau: neues Ausbildungskonzept

, erstellt von

Angehende Landschaftsgärtner erlernen den Umgang mit moderner Digital-Technologie: Das ist das Ziel der „Digitalen Baustelle im GaLaBau“, ein Pilotprojekt der Überbetrieblichen Ausbildung des Ausbildungsförderwerks AuGaLa, des Verbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (VGL) NRW, der Landwirtschaftskammer NRW und der Deula-Schulen Warendorf und Kempen.

Angehende Landschaftsgärtner können auf der „Digitalen Baustelle im GaLaBau“ unter anderem die Feinsteuerung mit dem Raupen-Kompaktlader üben. Foto: Deula

Azubis erhalten digitale Kompetenzen für den GaLaBau

Auf der „Digitalen Baustelle im GaLaBau“ erhalten Auszubildende im zweiten und dritten Lehrjahr bei einem einwöchigen Kurs digitale Kompetenzen für den GaLaBau. Digitalisierung kann helfen, Baustellen bis ins Detail zu planen. Basisdaten lassen sich beispielsweise durch eine Drohnen-Befliegung erfassen.

Die Vermessungstechnik, die genaue Planung der Baustelle am Computer und die weitere Nutzung der Daten sollen dabei präzise zusammenspielen.

Mit digitaler Unterstützung einfach und exakter kalkulieren

Über Virtual Reality kann der Auftraggeber seinen neuen Garten dreidimensional erfahren. Die Gelände-Topografie kann virtuell genau abgebildet werden, die Planung der benötigten Materialien und Werkzeuge, benötigte Arbeitszeit und Anzahl der Mitarbeiter kann vor Baubeginn mit digitaler Unterstützung einfach und exakter kalkuliert werden.

Ein 3D-Modell dient dabei nicht nur der Planung, sondern ist für den Landschaftsgärtner auch die Grundlage für die Umsetzung der Baustelle.

Unterschiedliche Aufgaben für angehende Landschaftsgärtner

Bei der Vorstellung des Ausbildungskonzepts Ende März in Warendorf waren das Planieren des Untergrunds für ein Volleyballfeld, für Gartenwege und das Ausheben eines Teiches Aufgaben für die GaLaBau-Azubis.

Mit dem Roverstab, auf der Raupe oder dem Radlader und Bagger haben sie das digitale Modell in der Steuerelektronik der Geräte, welche die Feinsteuerung damit vornehmen. Dazu müssen die Auszubildenden gut und sicher die Maschinen bedienen können, aber auch die Software, Daten und zusätzliche elektronische Komponenten der Baumaschine verstehen und mit ihnen umgehen können.

Zunächst etwa zehn „Digitale Baustellen im GaLaBau“ geplant

Moderne, digitale Vermessungstechnik ist für geschulte Landschaftsgärtner leicht zu handhaben und hilft, Baufortschritte auch rechnungstauglich zu dokumentieren. Alle diese Arbeitsschritte vermittelt die Deula in dem Kurs „Digitale Baustelle im GaLaBau“ realitätsnah auf dem Übungsfeld.

Dazu haben Partner wie Dataflor, AP-Deutschland, Doosan, Kraemer Baumaschinen, Moba, Bobcat, Sitech (Trimble) und Wansor ihre Technik zur Verfügung gestellt.

Nachdem die etwa zehn geplanten Kurse in Nordrhein-Westfalen beendet sind, wollen die Beteiligten ein Fazit ziehen, wie und mit welchen Inhalten das Angebot fortgeführt wird und sich auch auf andere Regionen übertragen lässt.