Grüne Branche

Discounter entfernen Rucola

Wer in diesen Tagen Rucola für seinen Salat einkaufen will, muss gegebenenfalls lange suchen. Denn der Fund von giftigem Kreuzkraut in einer Rucola-Packung sorgte dafür, dass vergangene Woche verschiedene Discounter Rucola aus deutscher Produktion aus den Regalen entfernten. Mit Bestürzung und Unverständnis hat die Fachgruppe Gemüsebau auf das Auffinden von giftigem Kreuzkraut im Rucola-Salat eines deutschen Discounters, einer Lebensmittel-Filiale bei Hannover, reagiert, heißt es dazu im ZVG-Pressedienst. Es gelte nun festzustellen, wie es zu diesem Vorfall kommen konnte, betont der Vorsitzende der Bundesfachgruppe Gemüsebau, Gerhard Schulz. Der Verband recherchiere in der Angelegenheit gemeinsam mit den zuständigen Behörden und Institutionen. Einige wesentliche Informationen fehlten aber derzeit noch, um das Zustandekommen der Verunreinigung in Gänze zu rekonstruieren. Weitere Informationen zum Thema liefert die Ausgabe 34/09 der TASPO.