Grüne Branche

Download: Vereinbarung zum Umgang mit invasiven Arten/Umgang mit invasiven Arten - Empfehlungen für Gärtner, Planer und Verwender

Das Gefährdungspotenzial der so genannten invasiven Arten ist sehr unterschiedlich. Der Riesen-Bärenklau beispielsweise breitet sich inzwischen sehr aggressiv an vielen Flüssen und Bächen aus und verdrängt dort die angestammte Vegetation. Andere, als invasiv eingestufte Arten sind bislang nur regional in der freien Natur zu finden. Für die insgesamt circa 40 invasiven Arten haben der Zentralverband Gartenbau und das Bundesumweltministerium eine Vereinbarung abgeschlossen, deren Empfehlungen im Pflanzenhandel beachtet werden sollen.